Schweizer Goalie-Held spielt für die USA

Vor wenigen Wochen schrieb Stefan Frei US-amerikanische Fussballgeschichte. Jetzt folgt die grosse Belohnung.

Eine Parade für die Geschichtsbücher: Stefan Frei rettete sein Team beim MLS-Final ins Penaltyschiessen – dort gewannen seine Seattle Sounders. Video: SRF.

Grosse Freude bei Stefan Frei. Der Ostschweizer, der Mitte Dezember die Seattle Sounders zum ersten MLS-Titel ihrer Vereinsgeschichte führte, hat vom neuen Coach Bruce Arena ein Aufgebot für die US-Nationalmannschaft erhalten. Via Twitter bezeichnete er die Nominierung als «grosse Ehre». Er werde alles dafür tun, dass das Team seine Ziele erreichen kann.

Zwar ist der 30-Jährige noch nicht im Besitz des US-Passes, das Einbürgerungsverfahren befindet sich jedoch Medienberichten zufolge kurz vor dem Abschluss. Für die Testspiele gegen Serbien (29. Januar, San Diego) und Jamaika (4. Februar, Chattanooga/Tennessee) ist Frei aber ohnehin spielberechtigt.

Im Jahr 2000 hatte er seinen einzigen Einsatz im Schweizer Nationaltrikot: An der Seite von Tranquillo Barnetta und Reto Ziegler stand Frei gegen Schottland für die U-15 zwischen den Pfosten. Anfang 2001 wanderte er nach Nordamerika aus. Seine ersten Erfahrungen mit dem US-Fussball machte der Goalie an der De La Salle High School in Concord, Kalifornien. 2009 draftete Toronto FC den 1,91-Meter-Hünen, 2013 wechselte er nach Seattle.

fas

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt