Zum Hauptinhalt springen

«Scheiss Olten» – der heftige Fehltritt des neuen Kloten-Trainers

Im Cupspiel zwischen Olten und Biel lässt sich Kevin Schläpfer mit einem T-Shirt ablichten, auf dem der EHC Olten beleidigt wird.

Kann man so naiv sein? Klotens neuer Trainer Kevin Schläpfer lässt sich mit einem beleidigenden Shirt ablichten.
Kann man so naiv sein? Klotens neuer Trainer Kevin Schläpfer lässt sich mit einem beleidigenden Shirt ablichten.
Screenshot OT

Nur zwei Tage vor seiner Vorstellung als neuer Trainer des EHC Kloten ist Kevin Schläpfer ganz tief ins Fettnäpfchen getreten. Es gibt Fotos, auf denen zu sehen ist, wie der Baselbieter bei der Cuppartie zwischen Olten und Biel mit Bieler Fans posiert. Auf seiner Brust steht «Scheiss Olten». Es ist ein niveauloses T-Shirt, das die Fans aus dem Seeland für das Duell mit dem ehemaligen Erzrivalen angefertigt haben.

Warum Schläpfer sich so ablichten liess, ist ein Rätsel. Schliesslich war er zwar zuletzt Sportchef und Trainer in Biel. Als Spieler hatte er aber auch beim EHC Olten Kultstatus erreicht. Immerhin: Vom «Oltner Tagblatt» auf sein Verhalten angesprochen, zeigte sich Schläpfer als reuiger Sündner: «Das Ganze ist mir unglaublich peinlich.» Er habe sich noch am selben Abend bei den Verantwortlichen des EHC Olten entschuldigt.

Schläpfer schildert die Szene als Unfall. Er sei von den Bieler Fans mit viel Hallo empfangen worden. Danach habe man ihm einen Schal um den Hals gelegt und das Shirt über den Kopf gestülpt: «Erst als ich zurück auf die Fondue-Tribüne wollte und mich der Sicherheitsmann mit Verweis auf den Schriftzug auf meinem Pullover nicht durchlassen wollte, merkte ich, was mir da passiert ist.»

Im besten Fall also kann Schläpfers Verhalten als naiv abgehakt werden. Die Oltner und der Verband Swiss Ice Hockey scheinen genau das zu tun. Sie beide wollen laut «OT» keine verbandsrechtlichen Schritte gegen Kevin Schläpfer einleiten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch