Zum Hauptinhalt springen

Sanogo-Transfer zu VfB geplatzt

Sékou Sanogo reist zu YB ins Trainingslager. Die Verhandlungen mit dem VfB Stuttgart haben zu keinem Ergebnis geführt.

Sanogo bleibt vorerst bei den Young Boys.
Sanogo bleibt vorerst bei den Young Boys.
Keystone

Gestern kamen Rückkehrer Michi Frey und Linus Obexer, der am Gymnasium noch Prüfungen ablegen musste, im Trainingslager von YB in Windischgarsten an. Auch heute werden zwei Nachzügler in Oberösterreich erwartet: Milan Gaijc, der wegen Kniebeschwerden vorerst noch in Bern blieb, und Sékou Sanogo. Der Ivorer fuhr nicht mit der Mannschaft mit, weil er für Verhandlungen nach Stuttgart reiste. Gestern vermeldeten deutsche Medien, dass der VfB unmittelbar vor der Verpflichtung Sanogos stehe. Heute teilt YB auf der vereinseigenen Website mit, dass die Verhandlungen zu keinem Ergebnis geführt hätten.

Sanogo hat kein Glück mit seinen Wechselabsichten nach Deutschland. Bereits im Februar platzte ein Transfer zum Hamburger SV aufgrund von Schwierigkeiten bei der Versendung eines entscheidenden E-Mails. Diesmal scheiterte der Vertragsabschluss nicht an der Technik. Gemäss kicker online, sollen sich YB und der VfB Stuttgart auf die Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro geeinigt haben, doch die Verhandlung mit dem Fussballer, unter anderem soll es um die Vertragslaufzeit gegangen sein, führte zu keiner Einigung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch