Zum Hauptinhalt springen

Rote Karte, spätes Tor – Chelsea im Elend

Drama pur in London: PSG-Star Ibrahimovic musste früh vom Platz – und trotzdem schafften die Pariser bei Chelsea den Coup.

Ein umstrittener Entscheid: Ibrahimovic sieht nach einer Grätsche die rote Karte.

Es war ein Spiel, das langsam begann. Und dramatisch endete. Dramatisch böse für Chelsea. Dramatisch schön für PSG. Die Mannschaft hatte einen Abend lang fast nur Nachteile gehabt. Sie spielte gegen 90 Minuten in Unterzahl. Sie geriet zweimal in Rückstand. Sie kämpfte sich in fast letzter Minute in die Verlängerung. Und erzielte dann nach dem 1:2 (96., Handspenalty, Hazard) in der 114. Minute das Tor zum 2:2 durch Thiago Silva, das in die Viertelfinals der Champions League führt.

Ein schwerer Fehlentscheid: Schiedsrichter Kuipers zeigt Ibrahimovic Rot.
Ein schwerer Fehlentscheid: Schiedsrichter Kuipers zeigt Ibrahimovic Rot.
Keystone
Was war passiert? Ibrahimovic hatte nach einer Grätsche Chelseas Oscar leicht getroffen, allerdings ohne erkennbare böse Absicht.
Was war passiert? Ibrahimovic hatte nach einer Grätsche Chelseas Oscar leicht getroffen, allerdings ohne erkennbare böse Absicht.
Keystone
Am Ende aber jubelt PSG trotzdem: Thiago Silva wird mit seinem Kopfballtreffer in der Verlängerung zum Retter der Franzosen.
Am Ende aber jubelt PSG trotzdem: Thiago Silva wird mit seinem Kopfballtreffer in der Verlängerung zum Retter der Franzosen.
Keystone
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.