Zum Hauptinhalt springen

Ribéry: Noch ein übler Tritt gegen Guardiola

Was hat der katalanische Trainer dem französischen Star in München bloss angetan?

Waren mit ihren Ansichten nie auf Augenhöhe: Franck Ribéry (l.) und Pep Guardiola.
Waren mit ihren Ansichten nie auf Augenhöhe: Franck Ribéry (l.) und Pep Guardiola.
Keystone

Franck Ribéry und Pep Guardiola, der die Bayern zu Manchester City verlässt, werden wohl kaum noch Freunde. Kaum war der neue Trainer Ancelotti da, trat der Franzose im «Kicker» gegen Guardiola nach. Er fühle sich frei und voll motiviert, Ancelotti sei ein Geschenk für den Verein, sagte der 33-Jährige.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.