Zum Hauptinhalt springen

«Ribéry ist eine tickende Zeitbombe»

Ab Freitag rollt in der Bundesliga der Ball wieder. Bayerns französischer Stürmerstar hat sich im Vorfeld gar keinen Gefallen getan. Was alles vorgefallen ist.

2012: Der heutige Ribéry-Kritiker Thorsten Kinhofer zeigt dem Franzosen nach einer Tätlichkeit am Augsburger Koo Rot und stellt ihn vom Platz.
2012: Der heutige Ribéry-Kritiker Thorsten Kinhofer zeigt dem Franzosen nach einer Tätlichkeit am Augsburger Koo Rot und stellt ihn vom Platz.
Keystone

Stürmerstar Franck Ribéry, der morgen im Heimspiel gegen Bremen mit dem deutschen Meister in die neue Saison startet, ist zuletzt wieder einmal in die negativen Schlagzeilen geraten. Auf der USA-Tournee legte er sich in einem Testspiel gegen Inter Mailand mit dem Gegenspieler Felipe Melo an und lieferte sich mit diesem ein Privatduell, worauf er vom neuen Trainer Carlo Ancelotti, dem Nachfolger von Pep Guardiola, einen Rüffel bekam. «Ich mag solche Spieler nicht», ärgerte sich der Italiener.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.