Zum Hauptinhalt springen

Real Madrid mit makelloser Bilanz

Drei Spiele, drei Siege und 8:0 Tore – die Bilanz der Königlichen aus Madrid ist nach der Hälfte der Gruppenphase brillant. Real fertigt Lyon gleich mit 4:0 ab.

Ein königlicher Auftritt: Sami Khedira freut sich nach seinem herrlichen Treffer zum 2:0.
Ein königlicher Auftritt: Sami Khedira freut sich nach seinem herrlichen Treffer zum 2:0.
Keystone

Real fertigt das zuvor ebenfalls noch ungeschlagene Lyon mit 4:0 ab. Das Team von José Mourinho blieb wie schon auswärts gegen Dinamo Zagreb (1:0) und zu Hause gegen Ajax Amsterdam (3:0) ohne Gegentreffer. Gegen Lyon nutzte es gleich die erste richtige Torchance zum 1:0. Es war der Franzose Karim Benzema, der am zweiten Pfosten nach einem Corner von Mesut Özil und einer Verlängerung per Kopf durch Cristiano Ronaldo goldrichtig stand (19.). Diese (zu) knappe Führung zugunsten der überlegenen Gastgeber hatte auch zur Pause Bestand, da Schiedsrichter Cakir (Tür) sowohl einem Treffer von Lyons Gomis (28./Offside) wie auch einem weiteren von Benzema (40./Freistoss durch Xabi Alonso zu früh ausgeführt) die Anerkennung verwehrte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sorgten Sami Khedira (47.) und Regisseur Özil (55.) für die schnelle Entscheidung in diesem einseitigen Match. Für Khedira wars gleich eine doppelte Premiere. Der deutsche Internationale hatte zuvor weder in der Champions League noch im Dress von Real Madrid je getroffen. Sergio Ramos sorgte zehn Minuten vor Spielende für den 4:0-Schlussstand.

Im zweiten Spiel der Gruppe D gewann Ajax Amsterdam auswärts gegen Dinamo Zagreb (2:0). Das erste Tor des Abends gegen den kroatischen Meister schoss Derk Boerrigter (49.). Der holländische Stürmer traf zum ersten Mal in der Königsklasse. In der 90. Minute traf noch der dänische Internationale Christian Eriksen.

Starker Doumbia

Der ZSKA Moskau wahrt mit einem 3:0 gegen Trabzonspor seine Chancen auf den Einzug in die Achtelfinals der Königsklasse. Mit zwei Treffern brachte Seydou Doumbia den ZSKA Moskau in der Gruppe B wieder zurück ins Rennen um die Achtelfinal-Plätze. Der Erfolg des bisherigen Schlusslichts über den bisherigen Tabellenführer war hochverdient. Für die drei herrlichen Treffer sorgten der frühere YB-Topskorer Doumbia und der Brasilianer Vagner Love praktisch im Alleingang. Das 1:0 des Ivorers wurde durch einen gerissenen Absatztrick des Brasilianers ermöglicht, beim 2:0 lancierte Doumbia seinen Stürmerkollegen auf der rechten Seite, ehe der Lette Aleksandars Cauna den Flankenball von Vagner Love direkt aus der Luft ins Netz spedierte. Vier Minuten vor Schluss erzielte Doumbia seinen bereits vierten Treffer im laufenden Wettbewerb nach einem unwiderstehlichen Dribbling mit einem Aussenrist-Schlenzer.

Das in der Meisterschaft arg kriselnde Inter Mailand hält sich in der Champions League schadlos. Giampaolo Pazzini erzielte mit einer schönen Direktabnahme den Siegestreffer für die Mailänder in Lille und verhalf dem Siebzehnten der Serie A zum Sprung an die Spitze der Gruppe B. Lille dagegen bleibt weiter sieglos, hat aber noch immer gute Chancen auf den zweiten Platz.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch