Zum Hauptinhalt springen

Ratlosigkeit bei YB – Cup-Hoffnung ist dahin

Gegen Winterthur schaffte YB nur ein 1:1 und versagte im Penaltyschiessen. Die Berner agierten harmlos und unbeholfen.

Das Cup-Out ist der nächste Rückschlag für YB-Trainer Gross.
Das Cup-Out ist der nächste Rückschlag für YB-Trainer Gross.
Keystone

Der Winter naht, und YB bleibt nicht einmal mehr die Cup-Hoffnung. Auf der Winterthurer Schützenwiese brachten die Berner gegen den Zehnten der Challenge League in über 120 Spielminuten nur einen einzigen Treffer zustande, den David Degen in der 63. Minute mit einem Holperball erzielte. Damit glichen die Berner das Führungstor des Unterklassigen aus. 19 Sekunden nach der Pause hatte Bengondo die Young Boys erwischt, als er die Flanke von Lüscher zur 1:0-Führung verwertete. Mehr als das 1:1 schafften die Berner nicht. Mit starken Paraden gegen Mayuka (116.) und gegen den Kopfball von Ojala (118.) hatte Winterthurs Torhüter Christian Leite seine Mannschaft in die Penaltylotterie gerettet – und da wurde er zum Cup-Helden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.