Zum Hauptinhalt springen

Rapps Sturmlauf zu Thuns Sieg

Der Stürmer beschert den Berner Oberländern in der Nachspielzeit das 2:1 gegen GC. Damit liest sich die Bilanz in diesem Jahr noch besser.

Nach 80 Minuten dachte Thuns Trainer Jeff Saibene: «Eigentlich wäre ich mit dem 1:1 zufrieden.» Aber dann kam der Moment, als Simone Rapp seinen grossen Auftritt hatte, dieser schlaksige Stürmer, der auch sehr schnell und unwiderstehlich sein kann.

Er lief in hohem Tempo los, bemerkte nicht einmal, dass sein Gegenspieler Benjamin Lüthi verzweifelt versuchte, ihn mit den Händen aus dem Gleichgewicht zu bringen. «Ich hatte fast keine Luft mehr, um mir noch Gedanken zu machen», sagte Rapp hinterher. Aber die Energie reichte noch für den passenden Einfall im entscheidenden Moment: Er hob den Ball elegant über Goalie Joël Mall hinweg ins Tor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.