Zum Hauptinhalt springen

Rangers verlieren das 419. Old Firm

Drama im Dauerregen: So sind die Gegner der Young Boys in der Europa League in Form.

Christopher Jullien (2.v.l.) mit dem einzigen und daher siegbringenden Treffer für Celtic gegen die Rangers.
Christopher Jullien (2.v.l.) mit dem einzigen und daher siegbringenden Treffer für Celtic gegen die Rangers.
Keystone

Es ist nicht auszuschliessen, dass die Rangers noch bis kurz vor Anpfiff des letzten Gruppenspiels in der Europa League gegen YB am Donnerstag mit der Aufarbeitung des für sie wichtigsten Spiels der Hinrunde beschäftigt sein werden. 0:1 verlor das Team von Trainer Steven Gerrard im Rahmen des Ligacup-Finals das 419. Glasgower Derby gegen den grossen Rivalen Celtic. Es war eine wilde, fussballerisch bescheidene Partie – mit bitterem Ende für die Rangers: Nach dominantem Auftritt gerieten sie in der 60. Minute nach einem Freistoss in Rückstand, dem Treffer von Christopher Jullien war eine Abseitsposition vorangegangen.

Gerrard monierte im Nachgang, auch in Schottland müsse man langsam über den VAR nachdenken. Insgeheim dürfte er sich noch viel mehr darüber geärgert haben, was nach dem Gegentor geschah. Celtics Jeremie Frimpong sah nach einem Foul an Goalgetter Alfredo Morelos Rot, Morelos aber verschoss den Penalty. Die Rangers rannten auch in Überzahl vergeblich an – und rennen dem ersten Titel seit dem Konkurs 2012 weiter hinterher.

Auch in der langen, umkämpften Derby-Hierarchie droht den Rangers nach dem Drama im Dauerregen eine Negativbilanz: Von 419 Begegnungen im Old Firm haben sie 161 gewonnen, Celtic mit dem Sieg am Sonntag 159. Affaire à suivre.

Letztes Spiel: Rangers - Celtic 0:1 (Ligacup-Final). – Ligarangliste: 1. Celtic 15/40 (46:9). 2. Rangers 15/38 (45:10). 3. Motherwell 17/31.

----------

Auch der FC Porto pflegt eine grosse Rivalität – jene mit Benfica Lissabon. In der aktuellen Saison läuft das Titelrennen schon früh auf einen Zweikampf zwischen den beiden Giganten hinaus, Überraschungsmannschaft Famalicão kann nicht mehr mithalten. Das galt phasenweise auch für Porto im Gastspiel bei Belenenses: Das frühe 0:1 brachte das Team von Sergio Conceiçao unter Druck. Alex Telles traf dann per Elfmeter zum Ausgleich, nachdem bereits zuvor ein Porto-Tor durch den VAR wegen Offside aberkannt worden war. «Die Saison ist noch lang», kommentierte Conceiçao trotzig. Allzu oft wird Rivale Benfica jedoch nicht mehr ausrutschen.

Letztes Spiel: Belenenses - Porto 1:1. – Tor: Alex Telles. – Rangliste: 1. Benfica 13/36 (33:5). 2. Porto 13/32 (25:6). 3. Famalicão 13/24 (26:21).

----------

Aus dem Meisterrennen hat sich Feyenoord Rotterdam in dieser Saison schon früh verabschiedet. Seit der Krise im Herbst mit vier Spielen ohne Sieg (darunter das 0:2 gegen YB) ist Feyenoord mit neuem Trainer, aber alten Problemen unterwegs. Der Topclub schiesst zu wenig Tore, nur drei waren es in den letzten drei Meisterschaftspartien.

Am Wochenende gab es ein 0:0 gegen Vitesse Arnhem, und dass der Gegner ein Tabellennachbar war, sagt eigentlich alles über die derzeitige Situation von Dick Advocaat und seinem Team aus. Das intensive letzte Spiel in der Europa League gegen die Rangers (2:2) zeitigt höchstwahrscheinlich juristische Folgen: Schottische Fans hatten Feuerwerk gezündet, in diversen Blöcken im De Kuip waren Treppen nicht zugänglich, was die strenge Uefa wohl ahnden wird.

Letztes Spiel: Vitesse - Feyenoord 0:0. – Rangliste: 1. Ajax Amsterdam 16/41 (52:14). 2. Alkmaar 16/38 (38:8). – 9. Feyenoord 16/25 (27:25). 10. Vitesse Arnhem 16/24 (26:24).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch