Zum Hauptinhalt springen

Premiere: Das erste Länderspiel in Palästina

Erstmals konnte die palästinensische Nationalmannschaft ein Heimspiel auf eigenem Terrain austragen. Bei der Premiere erreichte Palästinas Auswahl vor den Augen von Fifa-Präsident Sepp Blatter ein 1:1 gegen Jordanien.

Das prall gefüllte und mit Kunstrasen versehene Stadion von El Ram im Westjordanland in der Nähe von Jerusalem war bei der unter grossem Sicherheitsaufgebot stattfindenden Premiere mit 6500 Zuschauern ausverkauft. Ausserhalb der Arena versuchten die Menschen, von Auto- oder Haus-Dächern aus einen Blick auf das Geschehen zu erhaschen. In den vergangenen Jahren hatte die Auswahl aufgrund von Sicherheitsbedenken ihre Heimspiele in anderen Ländern austragen müssen.

Fifa-Präsident Sepp Blatter, der das Stadion zuvor eingeweiht hatte, wohnte am Sonntag dem ersten Länderspiel Palästinas auf palästinensischem Boden seit dem Fifa-Beitritt des palästinensischen Fussballverbands im Jahr 1998 bei.

«Ein Sieg für den Fussball»

«Fussball ist weit mehr als ein Spiel. Beim Fussball geht es nicht nur um Tore, sondern auch darum, die Welt zu berühren und eine bessere Zukunft zu gestalten. Als Fifa-Präsident bin ich sehr stolz, beeindruckt und geehrt, beim ersten Länderspiel des palästinensischen Teams in Palästina dabei zu sein. Dies ist ein historischer Moment und ein Sieg für den Fussball», betonte Blatter. Zusammen mit dem palästinensischen Präsidenten lancierte Blatter bei einem Futsal-Turnier in Ramallah zudem die palästinensische Frauenfussballliga.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch