Zum Hauptinhalt springen

«Nun werde ich mit YB im Ausland spielen»

Seit bald zwei Wochen trainiert Steve von Bergen mit den Young Boys. Der Nationalspieler erklärt die Hintergedanken seines jüngsten Wechsels und spricht über seine Ziele mit YB.

«Wir dürfen ruhig zeigen, dass wir hier hart arbeiten.» Steve von Bergen (vorne) formuliert die Ziele mit YB zurückhaltend.
«Wir dürfen ruhig zeigen, dass wir hier hart arbeiten.» Steve von Bergen (vorne) formuliert die Ziele mit YB zurückhaltend.
Andreas Blatter
Im Fokus der Medien: Nationalspieler Steve von Bergen präsentierte in Saanen das YB-Leibchen mit der Nummer 5.
Im Fokus der Medien: Nationalspieler Steve von Bergen präsentierte in Saanen das YB-Leibchen mit der Nummer 5.
Walter Dietrich
2004: Stéphane Chapuisat, Elvir Melunovic und Torschütze Leandro feiern. Steve von Bergen trottet enttäuscht davon.
2004: Stéphane Chapuisat, Elvir Melunovic und Torschütze Leandro feiern. Steve von Bergen trottet enttäuscht davon.
Andreas Blatter
1 / 10

Was halten Sie als Antwort für Kritiker bereit, die Ihren Wechsel von Palermo zu YB als Abstieg bezeichnen? Steve von Bergen: Da reagiere ich nicht drauf. Du kannst es nie allen Leuten recht machen, schon gar nicht im Fussball. Wichtig ist für mich einzig, dass ich überzeugt bin von diesem Wechsel, dass ich den Entscheid zusammen mit meiner Familie getroffen habe. Persönlich bekam ich übrigens nur zu hören, der Wechsel sei mutig gewesen (lacht).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.