Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Luzerns Investor kündigt Transfers an

Die Fussball-Kurznews vom 9. Oktober: +++ Ballack will Trainerdiplom machen +++ Podolski verzweifelt an Kirstens Sohn +++ DFB-Team mit Vukcevic-Trikots +++

Bernhard Alpstaeg, Hauptinvestor beim FC Luzern, spricht bereits über Wechsel in der Winterpause. In der «Neuen Luzerner Zeitung» verspricht er, dass etwas passieren werde beim Vorletzten der Super League. Gegenüber Sportchef Heinz Hermann und Trainer Ryszard Komornicki (Bild) bleibt er kritisch. «Bei mir müssten sie um ihre Stelle bangen», so Alpstaeg.
Bernhard Alpstaeg, Hauptinvestor beim FC Luzern, spricht bereits über Wechsel in der Winterpause. In der «Neuen Luzerner Zeitung» verspricht er, dass etwas passieren werde beim Vorletzten der Super League. Gegenüber Sportchef Heinz Hermann und Trainer Ryszard Komornicki (Bild) bleibt er kritisch. «Bei mir müssten sie um ihre Stelle bangen», so Alpstaeg.
Keystone
Salvatore Aronica liess nach dem 2:1-Sieg von Napoli gegen Udinese in den Katakomben des San Paolo ordentlich Dampf ab. Der nicht eingesetzte Teamkollege des Schweizer Trios Inler/Behrami/Dzemaili sagte einem TV-Reporter mehrfach: «Ich bringe dich um», ehe er ihn zweimal ohrfeigte und ihn mit dem Ellbogen schlug. Anwesende Journalisten konnten den Napoli-Spieler davon abhalten, weiter zuzuschlagen. Später entschuldigte sich Aronica für sein unflätiges Verhalten.
Salvatore Aronica liess nach dem 2:1-Sieg von Napoli gegen Udinese in den Katakomben des San Paolo ordentlich Dampf ab. Der nicht eingesetzte Teamkollege des Schweizer Trios Inler/Behrami/Dzemaili sagte einem TV-Reporter mehrfach: «Ich bringe dich um», ehe er ihn zweimal ohrfeigte und ihn mit dem Ellbogen schlug. Anwesende Journalisten konnten den Napoli-Spieler davon abhalten, weiter zuzuschlagen. Später entschuldigte sich Aronica für sein unflätiges Verhalten.
Keystone
Die deutsche U-21-Nationalmannschaft wird sich am Freitag vor dem EM-Playoff-Hinspiel gegen die Schweiz in Leverkusen im Trikot des Teamkollegen Boris Vukcevic mit der Rückennummer 7 aufwärmen. Sie bekundet damit ihre Solidarität mit dem Profi von Hoffenheim. Der 22-Jährige war am 28. September bei einem Autounfall lebensgefährlich verletzt worden und kämpft weiterhin um sein Leben.
Die deutsche U-21-Nationalmannschaft wird sich am Freitag vor dem EM-Playoff-Hinspiel gegen die Schweiz in Leverkusen im Trikot des Teamkollegen Boris Vukcevic mit der Rückennummer 7 aufwärmen. Sie bekundet damit ihre Solidarität mit dem Profi von Hoffenheim. Der 22-Jährige war am 28. September bei einem Autounfall lebensgefährlich verletzt worden und kämpft weiterhin um sein Leben.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch