Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Löw lobt Koller

Die Fussball-Kurznews vom 4. September: +++ Salatic bleibt GC treu +++ Verlässt Ronaldo Real? +++ Chelsea verliert seinen Irokesen +++ Chipperfield kritisiert FCB +++

Wolfsburgs Trainer Felix Magath gibt sich nach dem blamablen 0:4 gegen Hannover 96 am zweiten Bundesliga-Spieltag reumütig. «Ich entschuldige mich bei den Fans. Bis 15.30 Uhr war es ein wunderbarer Tag. Dann wurde es ein bitterer Nachmittag», sagte Magath. Der Wolfsburger Emanuel Pogatetz, der letzte Saison noch für Hannover spielte, musste sich von den 96-Anhängern «Hurensohn»-Rufe gefallen lassen. Hannover entschuldigte sich auf der Vereins-Website offiziell für die Verfehlungen.
Wolfsburgs Trainer Felix Magath gibt sich nach dem blamablen 0:4 gegen Hannover 96 am zweiten Bundesliga-Spieltag reumütig. «Ich entschuldige mich bei den Fans. Bis 15.30 Uhr war es ein wunderbarer Tag. Dann wurde es ein bitterer Nachmittag», sagte Magath. Der Wolfsburger Emanuel Pogatetz, der letzte Saison noch für Hannover spielte, musste sich von den 96-Anhängern «Hurensohn»-Rufe gefallen lassen. Hannover entschuldigte sich auf der Vereins-Website offiziell für die Verfehlungen.
Keystone
Meister Juventus Turin gab sich auch am zweiten Spieltag in der Serie A keine Blösse. Bei Udinese kamen die Turiner zu einem 4:1-Erfolg. Nach der roten Karte gegen Udineses Keeper Brkic in der 13. Minute nahm Juventus Fahrt auf. Arturo Vidal (14./Foulpenalty), Mirko Vucinic, (45.) und zweimal Sebastian Giovinco (53./71.) schossen die Tore für das Team des Schweizers Stephan Lichtsteiner. Das Anschlusstor durch Lazzari war letztlich nur Resultatkosmetik.Auch Blerim Dzemaili, Gökhan Inler und Valon Behrami (Napoli) sowie Trainer Vladimir Petkovic (Lazio Rom) stehen mit ihren Teams nach zwei Runden ohne Verlustpunkte an der Spitze der Serie A. Dzemaili schoss beim 2:1 von Napoli gegen die Fiorentina das vorentscheidende 2:0 nach einem Corner. Für Petkovics Lazio war der Deutsche Miroslav Klose beim 3:0 gegen Palermo mit Steve von Bergen zweimal erfolgreich.
Meister Juventus Turin gab sich auch am zweiten Spieltag in der Serie A keine Blösse. Bei Udinese kamen die Turiner zu einem 4:1-Erfolg. Nach der roten Karte gegen Udineses Keeper Brkic in der 13. Minute nahm Juventus Fahrt auf. Arturo Vidal (14./Foulpenalty), Mirko Vucinic, (45.) und zweimal Sebastian Giovinco (53./71.) schossen die Tore für das Team des Schweizers Stephan Lichtsteiner. Das Anschlusstor durch Lazzari war letztlich nur Resultatkosmetik.Auch Blerim Dzemaili, Gökhan Inler und Valon Behrami (Napoli) sowie Trainer Vladimir Petkovic (Lazio Rom) stehen mit ihren Teams nach zwei Runden ohne Verlustpunkte an der Spitze der Serie A. Dzemaili schoss beim 2:1 von Napoli gegen die Fiorentina das vorentscheidende 2:0 nach einem Corner. Für Petkovics Lazio war der Deutsche Miroslav Klose beim 3:0 gegen Palermo mit Steve von Bergen zweimal erfolgreich.
Keystone
Olympique Marseille bleibt Leader der fanzösischen Ligue 1 und hat nach dem 3:1 gegen Rennes als einziges Team noch keine Punkte abgegeben. Matchwinner für die Südfranzosen war erneut Stürmer André-Pierre Gignac. Vor Wochenfrist hatte er den 1:0-Siegestreffer in Montpellier erzielt, diesmal traf er zum wegweisenden 2:1 sechs Minuten vor dem Ende.Zlatan Ibrahimovic schoss Paris St-Germain mit zwei Toren zum ersten Saisonsieg in der Ligue 1. Nach drei Unentschieden gewann der hochgerüstete Favorit aus der Hauptstadt bei Lille, dem Meister von 2011, 2:1. Alle Tore fielen in den ersten 21 Minuten. Das 1:0 für PSG schoss Ibrahimovic schon nach 27 Sekunden. Der schwedische Stürmer, der für rund 22 Millionen Euro von Milan geholt wurde, steht damit bei vier Saisontoren.
Olympique Marseille bleibt Leader der fanzösischen Ligue 1 und hat nach dem 3:1 gegen Rennes als einziges Team noch keine Punkte abgegeben. Matchwinner für die Südfranzosen war erneut Stürmer André-Pierre Gignac. Vor Wochenfrist hatte er den 1:0-Siegestreffer in Montpellier erzielt, diesmal traf er zum wegweisenden 2:1 sechs Minuten vor dem Ende.Zlatan Ibrahimovic schoss Paris St-Germain mit zwei Toren zum ersten Saisonsieg in der Ligue 1. Nach drei Unentschieden gewann der hochgerüstete Favorit aus der Hauptstadt bei Lille, dem Meister von 2011, 2:1. Alle Tore fielen in den ersten 21 Minuten. Das 1:0 für PSG schoss Ibrahimovic schon nach 27 Sekunden. Der schwedische Stürmer, der für rund 22 Millionen Euro von Milan geholt wurde, steht damit bei vier Saisontoren.
Keystone
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch