Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Inlers Klub wehrt sich gegen Transferwahnsinn

Napoli möchte das Interesse von Clubs wie Chelsea und Manchester City für das Stürmerduo Edinson Cavani und Ezequiel Lavezzi unterbinden. Präsident Aurelio De Laurentiis setzt die Transfersumme auf 100 Millionen Pfund pro Kopf fest. «Wir geben unsere Spieler nicht einfach her, es sei denn, irgendein Verrückter will100 Millionen Pfund zahlen», so De Laurentiis gegenüber dem Onlineportal Metro.
Dortmunds Präsident Hans-Joachim Watzke ist offenbar mehr als nur beeindruckt von Bayerns jüngsten Vorstellungen gegen Basel (7:0) und Hoffenheim (7:1). Dortmund führt die Tabelle immer noch mit fünf Punkten Vorsprung vor den Bayern an und blieb in den letzten 19 Spielen ungeschlagen. Dennoch sagte Watzke zur deutschen «Bild»: «Natürlich wollen wir oben bleiben und möglichst alle Spiele gewinnen, aber ich wäre auch mit einem zweiten Platz zufrieden.» Watzke, der Tiefstapler. Denn immerhin ist Dortmund Titelverteidiger.
Nach dem Basel-Spiel vom Dienstag war Hoeness trotz des 7:0-Kantersiegs nicht gerade guter Laune. In einem Interview mit dem Fernsehsender Sport1 sagte der Bayern-Präsident: «Ich kann dem nicht viel abgewinnen, was ihr da macht. Vor 14 Tagen waren alle Bratwürste, jetzt sollen alle Superstars sein. In diesem Umfeld möchte ich nicht leben.» Die Vorwürfe gegen die Medien nahmen aber noch kein Ende. Auf die Frage nach den Leistungsschwankungen der Bayern antwortete er: «Da fragen Sie mal den Trainer, den habt ihr in letzter Zeit ziemlich fertiggemacht. Bei ihm könnt ihr euch jetzt entschuldigen.»
1 / 7