Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Hopper Vallori wird ein Münchner Löwe

Fussballmeldungen vom 30. Januar: Bayern jagt Shaqiri +++ FCZ verliert Verteidiger +++ Derdiyok zu Fulham? +++ BVB verlängert mit Klopp +++ Maxi Lopez zu Milan +++ Podolski verletzt +++

Die Grasshoppers und ihr spanischer Innenverteidiger Guillermo Vallori (o.) trennen sich. Der 29-Jährige wechselt ablösefrei nach Deutschland zum Zweitligisten 1860 München.Vallori einigte sich mit den Münchner Löwen auf einen bis Juni 2013 gültigen Vertrag mit Option auf Verlängerung.Für GC hatte Vallori in der Hinrunde der laufenden Axpo-Super-League-Saison elf Einsätze absolviert und ein Tor erzielt. Er stand während rund viereinhalb Jahren in Diensten der Blau-Weissen (141 Spiele/6 Tore).
Die Grasshoppers und ihr spanischer Innenverteidiger Guillermo Vallori (o.) trennen sich. Der 29-Jährige wechselt ablösefrei nach Deutschland zum Zweitligisten 1860 München.Vallori einigte sich mit den Münchner Löwen auf einen bis Juni 2013 gültigen Vertrag mit Option auf Verlängerung.Für GC hatte Vallori in der Hinrunde der laufenden Axpo-Super-League-Saison elf Einsätze absolviert und ein Tor erzielt. Er stand während rund viereinhalb Jahren in Diensten der Blau-Weissen (141 Spiele/6 Tore).
Keystone
Wie der «Kölner Express» schreibt, will Fulham Eren Derdiyok verpflichten. Die Cottagers sollen 10 Millionen Euro für den Schweizer Nationalspieler bieten und im Sommer zuschlagen. Der Vertrag des 23-Jährigen läuft noch bis 2013. In dieser Spielzeit hat Derdiyok in 16 Bundesliga-Partien sechsmal getroffen. Mit dem Stürmer wären insgesamt vier Schweizer bei den Londonern unter Vertrag.
Wie der «Kölner Express» schreibt, will Fulham Eren Derdiyok verpflichten. Die Cottagers sollen 10 Millionen Euro für den Schweizer Nationalspieler bieten und im Sommer zuschlagen. Der Vertrag des 23-Jährigen läuft noch bis 2013. In dieser Spielzeit hat Derdiyok in 16 Bundesliga-Partien sechsmal getroffen. Mit dem Stürmer wären insgesamt vier Schweizer bei den Londonern unter Vertrag.
Keystone
Der portugiesische Titelverteidiger verliert erstmals seit 23 Monaten wieder ein Ligaspiel. Gil Vicente heisst das Team, das Porto wieder einmal in Erinnerung gerufen hat, wie sich eine Niederlage anfühlt. Letztes Team, das den Meister bezwingen konnte, war am 28. Februar 2010 Sporting Lissabon gewesen. Durch das 1:3 beim Neunten endete eine 55 Spiele dauernde Ungeschlagenheit Portos in der heimischen Liga. Damit verpassten es die Dragões, die nach 17 Runden fünf Punkte hinter Erzrivale und Leader Benfica Lissabon zurückliegen, einen Rekord zu egalisieren. Benfica hatte vor 34 Jahren 56 Spiele ohne Niederlage geschafft.
Der portugiesische Titelverteidiger verliert erstmals seit 23 Monaten wieder ein Ligaspiel. Gil Vicente heisst das Team, das Porto wieder einmal in Erinnerung gerufen hat, wie sich eine Niederlage anfühlt. Letztes Team, das den Meister bezwingen konnte, war am 28. Februar 2010 Sporting Lissabon gewesen. Durch das 1:3 beim Neunten endete eine 55 Spiele dauernde Ungeschlagenheit Portos in der heimischen Liga. Damit verpassten es die Dragões, die nach 17 Runden fünf Punkte hinter Erzrivale und Leader Benfica Lissabon zurückliegen, einen Rekord zu egalisieren. Benfica hatte vor 34 Jahren 56 Spiele ohne Niederlage geschafft.
Keystone
1 / 13

si/ot/sr/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch