Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Fussballer wegen sexueller Nötigung verurteilt

Fussball-Meldungen vom 28. November: Spielerfrauen in Gefahr +++ Schalke-Präsident couragiert +++ Ein 10-jähriger Knabe für Barcelona +++ Wirbel um Prinz «Poldi» +++

Der frühere brasilianische Fussball-Nationalspieler Mancini ist von einem Mailänder Gericht zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt worden. Die Richter sprachen den 31-jährigen Flügelspieler der sexuellen Nötigung schuldig. Das berichtet die italienische Nachrichtenagentur ANSA. Mancini, der zur Zeit beim brasilianischen Klub Atletico Mineiro unter Vertrag steht, soll sich im vergangenen Jahr während seiner Ausleihe von Inter Mailand an den Stadtrivalen AC auf einer Party sexuell an einer Brasilianerin vergangen haben. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Gefängnisstrafe von drei Jahren und acht Monaten gefordert.
Der frühere brasilianische Fussball-Nationalspieler Mancini ist von einem Mailänder Gericht zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt worden. Die Richter sprachen den 31-jährigen Flügelspieler der sexuellen Nötigung schuldig. Das berichtet die italienische Nachrichtenagentur ANSA. Mancini, der zur Zeit beim brasilianischen Klub Atletico Mineiro unter Vertrag steht, soll sich im vergangenen Jahr während seiner Ausleihe von Inter Mailand an den Stadtrivalen AC auf einer Party sexuell an einer Brasilianerin vergangen haben. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Gefängnisstrafe von drei Jahren und acht Monaten gefordert.
Keystone
Lukas Podolski verursachte in Köln einen Auffahrunfall. Der 26-Jährige stiess das vor ihm fahrende Auto in ein weiteres Fahrzeug. Der Fussball-Profi wurde im Unfallbericht der Polizei als «leicht verletzt» eingetragen. Der 1. FC Köln versicherte aber, Podolski habe keinerlei Verletzungen erlitten. Die Verwirrung entstand, weil der deutsche Nationalstürmer nach dem Unfall angegeben hatte, sich sicherheitshalber ärztlich untersuchen zu lassen. Überdies habe er sich gemäss Sport1.ch im Bundesligaspiel gegen Mönchengladbach eine Wadenzerrung zugezogen und könnte für das nächste Spiel gegen den VfB Stuttgart ausfallen.
Lukas Podolski verursachte in Köln einen Auffahrunfall. Der 26-Jährige stiess das vor ihm fahrende Auto in ein weiteres Fahrzeug. Der Fussball-Profi wurde im Unfallbericht der Polizei als «leicht verletzt» eingetragen. Der 1. FC Köln versicherte aber, Podolski habe keinerlei Verletzungen erlitten. Die Verwirrung entstand, weil der deutsche Nationalstürmer nach dem Unfall angegeben hatte, sich sicherheitshalber ärztlich untersuchen zu lassen. Überdies habe er sich gemäss Sport1.ch im Bundesligaspiel gegen Mönchengladbach eine Wadenzerrung zugezogen und könnte für das nächste Spiel gegen den VfB Stuttgart ausfallen.
Ex-Press
Johan Cruyff (64) reichte zusammen mit weiteren Legenden wie Dennis Bergkamp, Jaap Stam und Marc Overmars Anzeige gegen seine Verwaltungsrats-Kollegen von Ajax Amsterdam ein. Diese hatten gegen seinen Willen Louis van Gaal als Generaldirektor eingestellt. Die Gruppe Cruyff will nun die Anstellungen von Van Gaal, Martin Sturkenboom (Direktor) und Danny Blind (Sportdirektor) für nichtig erklären lassen. Ein Verwaltungsrat hatte zugegeben, dass Cruyff bewusst nicht informiert worden ist. (si)
Johan Cruyff (64) reichte zusammen mit weiteren Legenden wie Dennis Bergkamp, Jaap Stam und Marc Overmars Anzeige gegen seine Verwaltungsrats-Kollegen von Ajax Amsterdam ein. Diese hatten gegen seinen Willen Louis van Gaal als Generaldirektor eingestellt. Die Gruppe Cruyff will nun die Anstellungen von Van Gaal, Martin Sturkenboom (Direktor) und Danny Blind (Sportdirektor) für nichtig erklären lassen. Ein Verwaltungsrat hatte zugegeben, dass Cruyff bewusst nicht informiert worden ist. (si)
Reuters
1 / 8

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch