Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Ferien-Krach bei den Rooneys

Die Fussball-Kurznews vom 26. Oktober 2010: Weltmeister Spanien oder Ehre, wem Ehre gebührt +++ David James und das feucht-fröhliche Transfergespräch +++ Bellinzonas Trainer muss einige Tage aussetzen +++

Wayne Rooney, der nach spektakulärem Hin und Her seinen Vertrag bei Manchester United um fünf Jahre verlängert hat, darf einige Tage Ferien in Dubai beim Temperaturen um die 36 Grad verbringen. Dabei hat  der Stürmer auch seinen 25. Geburtstag gefeiert  – offenbar mit Nebengeräuschen, wie «The Sun» berichtet. Der englische Fussball-Star und seine (betrogene) Gattin Coleen haben sich offenbar gestritten, wobei auch ein Glas in die Brüche ging. Allerdings habe es sich dabei um einen Unfall gehandelt. Der verbale Disput dagegen sei kein Unfall gewesen...
Wayne Rooney, der nach spektakulärem Hin und Her seinen Vertrag bei Manchester United um fünf Jahre verlängert hat, darf einige Tage Ferien in Dubai beim Temperaturen um die 36 Grad verbringen. Dabei hat der Stürmer auch seinen 25. Geburtstag gefeiert – offenbar mit Nebengeräuschen, wie «The Sun» berichtet. Der englische Fussball-Star und seine (betrogene) Gattin Coleen haben sich offenbar gestritten, wobei auch ein Glas in die Brüche ging. Allerdings habe es sich dabei um einen Unfall gehandelt. Der verbale Disput dagegen sei kein Unfall gewesen...
Keystone
Der Wechsel es ehemaliglen englischen National-Keepers David James zum Zweitligisten Bristol City vor Saisonbeginn wäre ohne Alkohol kaum zustande gekommen. Der 40-Jährige bestätigte der Zeitung «The Star», dass er bei der ersten Kontaktaufnahme betrunken gewesen sei. «Während der Organisation meiner Hochzeit und den Wechselgedanken habe ich einen Anruf erhalten, der von einer unbekannten Nummer kam. Normalerweise gehe ich dann nicht an mein Handy, aber ich war betrunken, also ging ich ran», sagte James über die erste Kontaktaufnahme mit Bristol, derzeit Tabellenletzter der zweiten englischen Liga. «Zu meinem Erstaunen war Steve Coppel am Telefon. Er sagte: 'Hallo Dave, ich bin Manager von Bristol City, und wollte dich fragen, ob du Interesse daran hast, dir den Klub anzuschauen.' Wenn es irgendjemand anderes gewesen wäre, hätte ich abgelehnt. Aber mein Respekt vor Steve ist so gross, dass Bristol ein ernsthafter Kandidat wurde», erklärte James.
Der Wechsel es ehemaliglen englischen National-Keepers David James zum Zweitligisten Bristol City vor Saisonbeginn wäre ohne Alkohol kaum zustande gekommen. Der 40-Jährige bestätigte der Zeitung «The Star», dass er bei der ersten Kontaktaufnahme betrunken gewesen sei. «Während der Organisation meiner Hochzeit und den Wechselgedanken habe ich einen Anruf erhalten, der von einer unbekannten Nummer kam. Normalerweise gehe ich dann nicht an mein Handy, aber ich war betrunken, also ging ich ran», sagte James über die erste Kontaktaufnahme mit Bristol, derzeit Tabellenletzter der zweiten englischen Liga. «Zu meinem Erstaunen war Steve Coppel am Telefon. Er sagte: 'Hallo Dave, ich bin Manager von Bristol City, und wollte dich fragen, ob du Interesse daran hast, dir den Klub anzuschauen.' Wenn es irgendjemand anderes gewesen wäre, hätte ich abgelehnt. Aber mein Respekt vor Steve ist so gross, dass Bristol ein ernsthafter Kandidat wurde», erklärte James.
Reuters
Unter den 23 Kandidaten für die Wahl zum Weltfussballer 2010 stehen sieben Spieler von Weltmeister Spanien. Der «FIFA World Player of the Year» und Gewinner des «Ballon d'Or» wird am 10. Januar an der FIFA-Gala im Zürcher Kongresshaus geehrt. Unter den Nominierten ist auch Barcelonas argentinischer Superstar Lionel Messi, der Weltfussballer 2009. Die zweitgrösste Fraktion stellt indessen der WM-Dritte Deutschland mit fünf Kandidaten. Erstmals wird auch die Wahl zum Fifa-Trainer des Jahres vorgenommen. Zehn Coaches, angeführt von Spaniens Teamchef Vicente del Bosque, stehen zur Auswahl. Der «FIFA World Player of the Year» und Gewinner des «Ballon d'Or» wird am 10. Januar an der Fifa-Gala im Zürcher Kongresshaus geehrt.
Unter den 23 Kandidaten für die Wahl zum Weltfussballer 2010 stehen sieben Spieler von Weltmeister Spanien. Der «FIFA World Player of the Year» und Gewinner des «Ballon d'Or» wird am 10. Januar an der FIFA-Gala im Zürcher Kongresshaus geehrt. Unter den Nominierten ist auch Barcelonas argentinischer Superstar Lionel Messi, der Weltfussballer 2009. Die zweitgrösste Fraktion stellt indessen der WM-Dritte Deutschland mit fünf Kandidaten. Erstmals wird auch die Wahl zum Fifa-Trainer des Jahres vorgenommen. Zehn Coaches, angeführt von Spaniens Teamchef Vicente del Bosque, stehen zur Auswahl. Der «FIFA World Player of the Year» und Gewinner des «Ballon d'Or» wird am 10. Januar an der Fifa-Gala im Zürcher Kongresshaus geehrt.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch