Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: FCL strebt Forfaitsieg gegen Constantins Sion an

Fussballmeldungen vom 17. August: +++ Philipp Degen zu QPR? +++ Djourou nur leicht verletzt +++ Raúl bleibt Schalker +++ Neuer Klub für Diego? +++ Mbia verletzt +++ Hoffenheim geständig +++

Die Streitlust von Christian Constantin (Bild vom vergangenen Samstag im Tourbillon) wirkt ansteckend. Nun schaltet sich auch der FC Luzern ins juristische Hickhack rund um den Transferstreit zwischen Sion, Fifa und Swiss Football League ein. Die Luzerner verlangen von der Disziplinarkommission der Liga, die Qualifikation der sechs Sittener Neuzugänge zu überprüfen. Der FCL stellt sich auf den Standpunkt, Sion habe beim 1:1 im Heimspiel am Samstag drei nicht spielberechtigte Akteure eingesetzt und fordert die Umwandlung des Resultats in einen 3:0-Forfaitsieg. «Wir beharren nur auf unserem Recht», sagte Geschäftsführer Thomas Schönenberger dem "Tages-Anzeiger". Beim Begehren handelt es sich nicht um eine Weiterverfolgung des am Samstag eingelegten Protests, sondern um eine Einsprache gegen die Lizenzierung. Hintergrund der Formalität: Ein Protest kann im Erfolgsfall ein Wiederholungsspiel oder ein Forfait-Resultat zur Folge haben, eine Einsprache ein Forfaitresultat, aber kein Wiederholungsspiel.
Die Streitlust von Christian Constantin (Bild vom vergangenen Samstag im Tourbillon) wirkt ansteckend. Nun schaltet sich auch der FC Luzern ins juristische Hickhack rund um den Transferstreit zwischen Sion, Fifa und Swiss Football League ein. Die Luzerner verlangen von der Disziplinarkommission der Liga, die Qualifikation der sechs Sittener Neuzugänge zu überprüfen. Der FCL stellt sich auf den Standpunkt, Sion habe beim 1:1 im Heimspiel am Samstag drei nicht spielberechtigte Akteure eingesetzt und fordert die Umwandlung des Resultats in einen 3:0-Forfaitsieg. «Wir beharren nur auf unserem Recht», sagte Geschäftsführer Thomas Schönenberger dem "Tages-Anzeiger". Beim Begehren handelt es sich nicht um eine Weiterverfolgung des am Samstag eingelegten Protests, sondern um eine Einsprache gegen die Lizenzierung. Hintergrund der Formalität: Ein Protest kann im Erfolgsfall ein Wiederholungsspiel oder ein Forfait-Resultat zur Folge haben, eine Einsprache ein Forfaitresultat, aber kein Wiederholungsspiel.
Keystone
Johan Djourou wird Arsenals nächste Meisterschaftspartie am Samstag gegen den FC Liverpool mit grosser Wahrscheinlichkeit verpassen. Laut der Homepage der «Gunners» erlitt Djourou im Playoff-Hinspiel der Champions-League-Qualifikation gegen Udinese (1:0) eine Oberschenkelverletzung. Diese sei zwar nicht allzu gravierend, hindere den Schweizer Internationalen aber an einem Einsatz am Wochenende gegen Liverpool. Der 24-Jährige hatte in der Halbzeit den ebenfalls am Oberschenkel verletzten Kieran Gibbs ersetzt und erlitt nur zehn Minuten später die Verletzung, die ihn zur Aufgabe zwang.
Johan Djourou wird Arsenals nächste Meisterschaftspartie am Samstag gegen den FC Liverpool mit grosser Wahrscheinlichkeit verpassen. Laut der Homepage der «Gunners» erlitt Djourou im Playoff-Hinspiel der Champions-League-Qualifikation gegen Udinese (1:0) eine Oberschenkelverletzung. Diese sei zwar nicht allzu gravierend, hindere den Schweizer Internationalen aber an einem Einsatz am Wochenende gegen Liverpool. Der 24-Jährige hatte in der Halbzeit den ebenfalls am Oberschenkel verletzten Kieran Gibbs ersetzt und erlitt nur zehn Minuten später die Verletzung, die ihn zur Aufgabe zwang.
Reuters
Wie der «Kicker online» heute berichtet, wird Raul nicht von Schalke zu den Blackburn Rovers wechseln. Entsprechende Verhandlungen dazu hätten zu keinem Ergebnis geführt, weil Raúl selbst bei den Gelsenkirchener bleiben möchte. Laut 4-4-2.com fliegt Raúl aber nicht nach Helsinki für die Europa-League-Qualifikation und soll für das Spiel gegen Mainz geschont werden.
Wie der «Kicker online» heute berichtet, wird Raul nicht von Schalke zu den Blackburn Rovers wechseln. Entsprechende Verhandlungen dazu hätten zu keinem Ergebnis geführt, weil Raúl selbst bei den Gelsenkirchener bleiben möchte. Laut 4-4-2.com fliegt Raúl aber nicht nach Helsinki für die Europa-League-Qualifikation und soll für das Spiel gegen Mainz geschont werden.
Keystone
1 / 12

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch