Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Dutt und Bremen sind sich einig

Die Fussball-Kurznews vom 23. Mai: Finke soll Nationalcoach von Kamerun werden +++ Rooney verhandelt mit Paris St-Germain +++ Heynckes soll zu Real zurückkehren +++

Werder Bremen ist sich mit DFB-Sportdirektor Robin Dutt über eine Zusammenarbeit als Cheftrainer einig. Deswegen will Dutt die Freigabe vom DFB aus dem bis 2016 laufenden Vertrag. Werder trennte sich erst vor einer Woche nach 14 Jahren von Chefcoach Thomas Schaaf und scheint nun in Dutt den Trainer für die nächste Saison gefunden zu haben. Dutt, der frühere Freiburger und Leverkusener Coach, war erst 2012 Nachfolger von Matthias Sammer geworden, der zu Bayern München gewechselt war. «Aufgrund der Bedeutung der Personalie wird sich das Präsidium des DFB kommende Woche mit der Frage befassen, ob die gewünschte Freigabe erteilt wird», teilte der DFB mit.Zudem wechselt Nils Petersen (De) endgültig von Bayern München zu Werder Bremen, nachdem er bereits seit Juli 2012 ausgeliehen war. Er unterschrieb einen Vierjahresvertrag.
Werder Bremen ist sich mit DFB-Sportdirektor Robin Dutt über eine Zusammenarbeit als Cheftrainer einig. Deswegen will Dutt die Freigabe vom DFB aus dem bis 2016 laufenden Vertrag. Werder trennte sich erst vor einer Woche nach 14 Jahren von Chefcoach Thomas Schaaf und scheint nun in Dutt den Trainer für die nächste Saison gefunden zu haben. Dutt, der frühere Freiburger und Leverkusener Coach, war erst 2012 Nachfolger von Matthias Sammer geworden, der zu Bayern München gewechselt war. «Aufgrund der Bedeutung der Personalie wird sich das Präsidium des DFB kommende Woche mit der Frage befassen, ob die gewünschte Freigabe erteilt wird», teilte der DFB mit.Zudem wechselt Nils Petersen (De) endgültig von Bayern München zu Werder Bremen, nachdem er bereits seit Juli 2012 ausgeliehen war. Er unterschrieb einen Vierjahresvertrag.
Keystone
Volker Finke wird nach Informationen der «L'Equipe» neuer Nationaltrainer von Kamerun. Der 65-jährige Deutsche soll einen Vertrag für ein Jahr unterschrieben haben. Finke soll damit Nachfolger von Jean-Paul Akono werden und Kamerun an die WM 2014 in Brasilien führen. Aktuell liegt das Team in der Qualifikationsgruppe 1 mit sechs Punkten aus drei Spielen auf dem ersten Platz. In der WM-Qualifikation stehen die nächsten Partien am 9. Juni gegen Togo und am 16. Juni gegen Kongo auf dem Programm.Finke hatte von 1991 bis 2007 den SC Freiburg und von 2009 bis 2010 den japanischen Club Urawa Red Diamonds trainiert. Zuletzt arbeitete er als Sportdirektor und kurzzeitig auch als Interimscoach beim 1. FC Köln.
Volker Finke wird nach Informationen der «L'Equipe» neuer Nationaltrainer von Kamerun. Der 65-jährige Deutsche soll einen Vertrag für ein Jahr unterschrieben haben. Finke soll damit Nachfolger von Jean-Paul Akono werden und Kamerun an die WM 2014 in Brasilien führen. Aktuell liegt das Team in der Qualifikationsgruppe 1 mit sechs Punkten aus drei Spielen auf dem ersten Platz. In der WM-Qualifikation stehen die nächsten Partien am 9. Juni gegen Togo und am 16. Juni gegen Kongo auf dem Programm.Finke hatte von 1991 bis 2007 den SC Freiburg und von 2009 bis 2010 den japanischen Club Urawa Red Diamonds trainiert. Zuletzt arbeitete er als Sportdirektor und kurzzeitig auch als Interimscoach beim 1. FC Köln.
Keystone
Nach dem Abstieg von Fortuna Düsseldorf ist man sich bei der Vereinsführung nicht sicher, ob der Neuaufbau mit Trainer Norbert Meier angegangen werden soll oder nicht. Dies berichtet die «Rheinische Post». Eine Entscheidung, ob Meier Trainer bleibt, sei noch nicht gefallen.
Nach dem Abstieg von Fortuna Düsseldorf ist man sich bei der Vereinsführung nicht sicher, ob der Neuaufbau mit Trainer Norbert Meier angegangen werden soll oder nicht. Dies berichtet die «Rheinische Post». Eine Entscheidung, ob Meier Trainer bleibt, sei noch nicht gefallen.
Keystone
1 / 6

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch