Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Derdiyok geht vor das Arbeitsgericht

Die Fussball-Kurzmeldungen vom 23. August: +++ Sexskandal um Hertha erfunden? +++ Bale-Transfer kurz vor Abschluss +++ Matthäus zu Dresden? +++ Podolski vor Bundesliga-Rückkehr +++

Der bei Hoffenheim aussortierte Stürmer Eren Derdiyok will seine Teilnahme am Mannschaftstraining vor dem Arbeitsgerichts Mannheim einklagen. Bereits am Mittwoch soll entschieden werden. Derdiyok war im Juli zusammen mit anderen Spielern aus dem Kader des Bundesligisten gestrichen und in eine separate Trainingsgruppe verbannt worden. Aus Sicht des Vereins ist dadurch der vertraglich zugesicherte ordnungsgemässe Trainingsbetrieb gewährleistet, Derdiyok sieht das allerdings nicht so.Seiner Meinung nach könne man in der «Traininigsgruppe II» nicht unter professionellen Bedingungen arbeiten, da unter anderem kein Trainingsspiel «Elf gegen Elf» zustande käme oder die betroffenen Spieler von der TSG nicht ausreichend im medizinischen und physiotherapeutischen Bereich unterstützt würden. Laut «Mannheimer Morgen» hat der Schweizer deshalb einen Antrag auf vertragsgemässe Beschäftigung beim Arbeitsgericht gestellt.
Der bei Hoffenheim aussortierte Stürmer Eren Derdiyok will seine Teilnahme am Mannschaftstraining vor dem Arbeitsgerichts Mannheim einklagen. Bereits am Mittwoch soll entschieden werden. Derdiyok war im Juli zusammen mit anderen Spielern aus dem Kader des Bundesligisten gestrichen und in eine separate Trainingsgruppe verbannt worden. Aus Sicht des Vereins ist dadurch der vertraglich zugesicherte ordnungsgemässe Trainingsbetrieb gewährleistet, Derdiyok sieht das allerdings nicht so.Seiner Meinung nach könne man in der «Traininigsgruppe II» nicht unter professionellen Bedingungen arbeiten, da unter anderem kein Trainingsspiel «Elf gegen Elf» zustande käme oder die betroffenen Spieler von der TSG nicht ausreichend im medizinischen und physiotherapeutischen Bereich unterstützt würden. Laut «Mannheimer Morgen» hat der Schweizer deshalb einen Antrag auf vertragsgemässe Beschäftigung beim Arbeitsgericht gestellt.
Keystone
Der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Matthäus darf auf ein Engagement in seinem Heimatland hoffen. Der frühere Nationalcoach Bulgariens ist beim Zweitligisten Dynamo Dresden als Nachfolger des entlassenen Österreichers Peter Pacult im Gespräch. In einer Online-Umfrage des öffentlich-rechtlichen TV-Senders MDR sprachen sich 18 Prozent der Befragten für Matthäus aus. Nur Holger Stanislawski (28 Prozent) steht beim Volk höher im Kurs. Dynamo liegt nach vier Runden mit zwei Punkten auf Platz 17, gilt wegen seiner grossen Fangemeinde aber als schalfender Riese.
Der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Matthäus darf auf ein Engagement in seinem Heimatland hoffen. Der frühere Nationalcoach Bulgariens ist beim Zweitligisten Dynamo Dresden als Nachfolger des entlassenen Österreichers Peter Pacult im Gespräch. In einer Online-Umfrage des öffentlich-rechtlichen TV-Senders MDR sprachen sich 18 Prozent der Befragten für Matthäus aus. Nur Holger Stanislawski (28 Prozent) steht beim Volk höher im Kurs. Dynamo liegt nach vier Runden mit zwei Punkten auf Platz 17, gilt wegen seiner grossen Fangemeinde aber als schalfender Riese.
Keystone
Mario Götze, der nach überstandener Oberschenkelverletzung vor seinem Pflichtspieldebüt für den FC Bayern steht, geniesst in München höchstes Ansehen.« Er ist auf dem Weg zum Weltstar, und diesen Schritt wird er bei Bayern München machen. Er wird uns das Stück an Qualität geben, dass am Ende dazu führen wird, dass wir erfolgreich sind», sagte Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters. Ob Götze schon am Samstag im Derby gegen den 1. FC Nürnberg spielen wird, ist noch offen.
Mario Götze, der nach überstandener Oberschenkelverletzung vor seinem Pflichtspieldebüt für den FC Bayern steht, geniesst in München höchstes Ansehen.« Er ist auf dem Weg zum Weltstar, und diesen Schritt wird er bei Bayern München machen. Er wird uns das Stück an Qualität geben, dass am Ende dazu führen wird, dass wir erfolgreich sind», sagte Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters. Ob Götze schon am Samstag im Derby gegen den 1. FC Nürnberg spielen wird, ist noch offen.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch