Zum Hauptinhalt springen

Neuer Job für Krake Paul?

Ein russischer Wettanbieter will den Orakel-Oktopus aus Oberhausen als Buchmacher engagieren.

Auf dem Arbeitsmarkt begehrt: Orakel-Krake Paul erhielt eine Jobofferte aus Russland.
Auf dem Arbeitsmarkt begehrt: Orakel-Krake Paul erhielt eine Jobofferte aus Russland.
Reuters

Orakel-Krake Paul wollte seine Karriere nach der WM-Endrunde in Südafrika beenden – doch dem berühmtesten Tintenfisch steht die Welt offen. Ein Wettanbieter aus Russland will den Oktopus aus dem Sea-Life-Aquarium von Oberhausen als Buchmacher verpflichten und ihm ein monatliches Gehalt von 5000 US-Dollar zahlen.

«Er würde dann einer von unseren 120 Mitarbeitern sein», sagte Oleg Zurawski, Miteigentümer des Unternehmens Bet League, einer russischen Sportzeitung. «Unsere Spezialisten verdienen rund 3000 Dollar im Monat. Daher würden wir Paul 5000 zahlen.» Als «Ablösesumme» sind 100'000 Euro (rund 137'000 Franken) im Gespräch.

Ob die lockende Offerte auch angenommen wird? Noch kurz nach der WM, die Paul mit 100 Prozent Trefferquote beendet hatte, hatte Oliver Walenciak, zuständig für die Meerestiere im Oberhausener Aquarium, angekündigt, Paul habe «den Rummel erst einmal satt».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch