Zum Hauptinhalt springen

Mit hohen Erwartungen in die neue Saison

Das Kader der Young Boys präsentierte sich am Dienstag zum Mannschaftsfoto. Die Erwartungen an die Mannschaft und den neuen Stab um Christian Gross für die kommende Saison sind gross.

Auch in der hintersten Reihe will der Schnürsenkel gebunden sein: François Affolter beim Schuhebinden.
Auch in der hintersten Reihe will der Schnürsenkel gebunden sein: François Affolter beim Schuhebinden.
Keystone
Bitte lächeln. Das Foto wird eine Saison lang an vielen Zimmerwänden hängen.
Bitte lächeln. Das Foto wird eine Saison lang an vielen Zimmerwänden hängen.
Keystone
Vorsicht, Sturzgefahr: die strammen Waden der Young Boys.
Vorsicht, Sturzgefahr: die strammen Waden der Young Boys.
Keystone
1 / 3

Die Zahl ist beeindruckend und spiegelt die Erwartungshaltung der Fangemeinde wieder: Bereits 15?200 Saisonabonnemente hat der BSC Young Boys verkauft. Und für das Auftaktspiel gegen den FC Basel gingen 23?000 Tickets über den Tresen.

Angesichts dieser Zahlen sagte der neue Trainer und Hoffnungsträger Christian Gross: «Wir haben ein tolles Stadion und ein tolles Publikum.» YB müsse daher zu Hause dominant auftreten. Um das Publikum zu überzeugen, müsse der Fussball angriffig sein - aber auch resultatorientiert.

Dies bedeutet konkret, dass unter Gross wieder mit einer Viererkette verteidigt wird. In der Offensive möchte Gross variabel bleiben, wie er sagte. Es könne sein, dass einmal nur ein Stürmer in der Formation stehe, manchmal auch drei.

Man darf also gespannt sein, ob einer, zwei oder gar drei Stürmer am Samstag um 20.15 Uhr zum Startspiel der Super League ins Stade Suisse einlaufen werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch