Zum Hauptinhalt springen

Milan schon 13 Punkte vor Inter

Für die AC Milan ist der zwiespältige Saisonsonstart längst Geschichte. Die Rossoneri blieben in Bologna zum siebten Mal in Folge ungeschlagen.

Obenauf: Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic.
Obenauf: Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic.
Keystone

Wie eine Woche zuvor gegen Brescia schossen Kevin Prince Boateng, Robinho und Zlatan Ibrahimovic die Tore zum 3:0-Erfolg der Mailänder. Der Vorsprung auf den in den letzten Jahren deutlich erfolgreicheren Stadtrivalen Inter, der an diesem Wochenende wegen der anstehenden Klub-WM nicht im Einsatz stand, beträgt 13 Punkte. Milan wartet seit 2004 auf einen nationalen Titel.

Juventus Turin ist neu erster Verfolger der AC Milan. Der Rekordmeister kam im Spitzenspiel gegen Lazio Rom zu einem 2:1-Erfolg. Den entscheidenden Treffer schoss der Serbe Milos Krasic in der vierten Minute der Nachspielzeit nach einem schönen Solo und der Mithilfe von Lazio-Keeper Fernando Muslera, der den Heber von Krasic unglücklich ins eigene Tor beförderte.

Udinese jubelt dank Di Natale

Udinese bleibt daheim eine Macht. Die katastrophal in die Saison gestartete Mannschaft der Schweizer Gökhan Inler und Almen Abdi, die gegen die AC Fiorentina einen 2:1-Erfolg feierte, verlor letztmals Mitte September vor eigenem Anhang. Hauptverantwortlich dafür ist der gebürtige Neapolitaner Antonio Di Natale. Der 33-jährige Stürmer schoss das entscheidende 2:1. Es war sein zehnter Saisontreffer, womit er mehr als die Hälfte aller Tore seines Teams erzielt hat.

Es fehlte nur wenig und der Schweizer Junioren-Internationale Pajtim Kasami wäre zu seinem ersten Serie-A-Treffer gekommen. Der in der 81. Minute eingewechselte Palermo-Legionär schien auf den ersten Blick den 3:1-Schlussstand gegen Parma mit dem Kopf erzielt zu haben. Der Treffer wurde aber als Eigentor von Cristian Zaccardo gewertet.

Der Brasilianer Anderson Nene entschied das Duell zwischen Cagliari und Catania beinahe im Alleingang. Der 27-Jährige, der 2009 als portugiesischer Torschützenkönig in die Serie A gewechselt hatte, schoss alle Treffer zum 3:0 Cagliaris. Die sizilianischen Gäste fielen mit zwei roten Karten negativ auf.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch