Zum Hauptinhalt springen

Skandal um Spott über Ronaldo in der ARD

Salah soll Liverpool 45 Millionen Euro kosten +++ Kommt 2018 die grosse Regelrevolution? +++ Özils tiefer Fall +++ Neue Spekulationen um Ronaldos Zukunft +++ Bei PSG spielt wieder ein Weah +++

Mehmet Scholl, 1996 mit Deutschland Europameister, hat mit einer spöttischen Äusserung zur Steuerhinterziehungsaffäre um Cristiano Ronaldo für gewaltigen Wirbel gesorgt. «Vielleicht kommt Cristiano Ronaldo ja wirklich in den Knast. Dann mache ich mir Sorgen, dass er als Miss September endet», so der Fussballexperte der ARD. Die «Sportschau» postete den Spruch auch noch auf ihren Twitter-Account und erntete heftige Kritik. Unter anderem die, dass Scholl sexuelle Übergriffe im Gefängnis verharmlose.
Mehmet Scholl, 1996 mit Deutschland Europameister, hat mit einer spöttischen Äusserung zur Steuerhinterziehungsaffäre um Cristiano Ronaldo für gewaltigen Wirbel gesorgt. «Vielleicht kommt Cristiano Ronaldo ja wirklich in den Knast. Dann mache ich mir Sorgen, dass er als Miss September endet», so der Fussballexperte der ARD. Die «Sportschau» postete den Spruch auch noch auf ihren Twitter-Account und erntete heftige Kritik. Unter anderem die, dass Scholl sexuelle Übergriffe im Gefängnis verharmlose.
foto-net
Der wiederholt als praktisch fix vermeldete Wechsel von Mohamed Salah zum FC Liverpool steht gemäss italienischen Medien unmittelbar vor dem Abschluss. Es soll nur noch der für Dienstag vorgesehene medizinische Check ausstehen. Die AS Roma verlangte für den 25-jährigen Ex-Basler ursprünglich 50 Millionen Euro. Bei 45 Millionen sollen sich die Parteien gefunden haben.
Der wiederholt als praktisch fix vermeldete Wechsel von Mohamed Salah zum FC Liverpool steht gemäss italienischen Medien unmittelbar vor dem Abschluss. Es soll nur noch der für Dienstag vorgesehene medizinische Check ausstehen. Die AS Roma verlangte für den 25-jährigen Ex-Basler ursprünglich 50 Millionen Euro. Bei 45 Millionen sollen sich die Parteien gefunden haben.
Keystone
Der deutsche Weltmeister Bastian Schweinsteiger ist mit Chicago Fire in der Major League soccer zum achten Mal in Folge ungeschlagen geblieben. Bei New England Revolution siegte das Team des früheren Bayern-Stars mit 2:1. Für Chicago waren Nemanja Nikolics (18.) und Luis Solignac (61.) erfolgreich, Antonio Mlinar Delamea verkürzte für die Gastgeber (70.).
Der deutsche Weltmeister Bastian Schweinsteiger ist mit Chicago Fire in der Major League soccer zum achten Mal in Folge ungeschlagen geblieben. Bei New England Revolution siegte das Team des früheren Bayern-Stars mit 2:1. Für Chicago waren Nemanja Nikolics (18.) und Luis Solignac (61.) erfolgreich, Antonio Mlinar Delamea verkürzte für die Gastgeber (70.).
Keystone
1 / 8

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch