Zum Hauptinhalt springen

Fink weilte zu Verhandlungen in Basel

Bartra: «Schlimmste 15 Minuten meines Lebens» +++ Ultras lesen Rapid-Spielern die Leviten +++ Sextape: Auch gegen Cissé wird nun ermittelt +++ Messi muss vor Disziplinarkommission +++

Am Gründonnerstag wurde Thorsten Fink am Basler Flughafen gesehen, wie die «Basler Zeitung» meldet. Der Trainer von Austria Wien hat eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, zum Fortschritt der Verhandlungen mit dem FC Basel wollte der zweifache FCB-Meistertrainer aber keine Auskunft geben. «Schauen wir, was die Zukunft bringt», lässt er sich zitieren.
Am Gründonnerstag wurde Thorsten Fink am Basler Flughafen gesehen, wie die «Basler Zeitung» meldet. Der Trainer von Austria Wien hat eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, zum Fortschritt der Verhandlungen mit dem FC Basel wollte der zweifache FCB-Meistertrainer aber keine Auskunft geben. «Schauen wir, was die Zukunft bringt», lässt er sich zitieren.
Keystone
Der spanische Fussballprofi Marc Bartra äussert sich erstmals ausführlich zum Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund. «Der Schmerz, die Panik und die Ungewissheit, weder zu wissen, was passiert ist, noch wie lange es dauern würde... das waren die längsten und schlimmsten 15 Minuten meines Lebens», schrieb der Verteidiger auf spanisch bei Instagram. Das Einzige, um das er bitte, sei, «dass wir alle in Frieden leben und die Kriege hinter uns lassen», schrieb der 26-jährige Nationalspieler weiter. Bartra war bei dem Anschlag in Dortmund am rechten Arm verletzt worden. Er trug eine gebrochene Speiche und Fremdkörpereinsprengungen davon und wird seinem Klub in etwa vier Wochen wieder zur Verfügung stehen.
Der spanische Fussballprofi Marc Bartra äussert sich erstmals ausführlich zum Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund. «Der Schmerz, die Panik und die Ungewissheit, weder zu wissen, was passiert ist, noch wie lange es dauern würde... das waren die längsten und schlimmsten 15 Minuten meines Lebens», schrieb der Verteidiger auf spanisch bei Instagram. Das Einzige, um das er bitte, sei, «dass wir alle in Frieden leben und die Kriege hinter uns lassen», schrieb der 26-jährige Nationalspieler weiter. Bartra war bei dem Anschlag in Dortmund am rechten Arm verletzt worden. Er trug eine gebrochene Speiche und Fremdkörpereinsprengungen davon und wird seinem Klub in etwa vier Wochen wieder zur Verfügung stehen.
Instagram/Marc Bartra
Der FC Barcelona will gemäss «Sport» im Sommer gross einkaufen. Auf der Liste der Katalanen stehen unter anderem Spieler wie Coutinho von Liverpool, Marco Verratti vom PSG sowie Arsenals Hector Bellerin. Trotz Vertragsverlängerung bei Juventus ist zudem Paulo Dybala weiterhin ein Thema. Auch auf der Trainerposition könnte es einen Wechsel geben. Gerücht ist, dass Salzburg-Trainer Oscar Garçia den Posten von Luis Enrique beerben soll.
Der FC Barcelona will gemäss «Sport» im Sommer gross einkaufen. Auf der Liste der Katalanen stehen unter anderem Spieler wie Coutinho von Liverpool, Marco Verratti vom PSG sowie Arsenals Hector Bellerin. Trotz Vertragsverlängerung bei Juventus ist zudem Paulo Dybala weiterhin ein Thema. Auch auf der Trainerposition könnte es einen Wechsel geben. Gerücht ist, dass Salzburg-Trainer Oscar Garçia den Posten von Luis Enrique beerben soll.
Keystone
1 / 8

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch