Zum Hauptinhalt springen

Mauerfall und SMS

Die Kaffeerunde blendet zurück ins Schicksalsjahr 1989.

Bruno stellt in einem Gespräch manchmal Fragen, die niemand ­erwartet und die in keinem Zusammenhang stehen, und diesmal ist auch Luca überrascht, der manches ­gewohnt ist, er stutzt einen Moment, obschon er die Antwort weiss, ohne überlegen zu müssen: «Wo warst du, als die Mauer fiel?», hatte Bruno gefragt.

Luca erinnert sich, wie er an jenem 9. November 1989, einem trüben Herbsttag, mit einer lästigen Grippe im Bett lag, am TV lief ein Fussballspiel, er hat keine Ahnung mehr, was für eines es war, und dann, spät am Abend, kamen in der ARD die «Tagesthemen». Alle Schmerzen waren sogleich ­vergessen, gebannt schaute er nur noch auf den Bildschirm. Die Welt war von einer Sekunde auf die andere nicht mehr die gleiche, er blieb die halbe Nacht wach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.