Zum Hauptinhalt springen

Maradona rutscht die «Hand Gottes» aus

Die Hand von Argentiniens Fussballidol Diego Armando Maradona ist seit der WM 1986 in Mexiko weltberühmt. Jetzt sorgt sie auch abseits des Rasens für Aufsehen.

Diego Armando Maradona ist immer mal wieder für eine Schlagzeile gut. Dieses Mal liefert er sie den Journalisten in Argentinien quasi exklusiv.

Nach einem Theaterbesuch mit seiner Verlobten Rocio Oliva und Sohn Diego junior beantwortet der 53-Jährige beim Verlassen des Theaters einige Fragen von Journalisten. Zuerst ganz ruhig und entspannt, rastet der ehemalige Dribbelkünstler auf einmal aus. Er springt aus seinem Wagen, geht auf einen Journalisten zu und ohrfeigt diesen.

Der Grund für die Tätlichkeit: Der Reporter soll Maradonas Verlobten zugezwinkert haben. (jge)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch