Zum Hauptinhalt springen

ManU erst lustlos, dann siegreich

Manchester United steht nach dem 2:0-Erfolg bei Ajax Amsterdam mit einem Bein in den Achtelfinals der Europa League.

Er brach den Bann für die United: Ashley Young, Schütze des 1:0 in der 59. Minute.
Er brach den Bann für die United: Ashley Young, Schütze des 1:0 in der 59. Minute.
Keystone

Manchester United startete mit wenig Elan in die Europa League. Eine Halbzeit lang war der Goalie der Beste. Der Spanier David de Gea, der in dieser Saison nicht immer tadellos gehalten hatte, parierte mehrmals stark. Seine Mitspieler steigerten sich nach dem Seitenwechsel deutlich. Ashley Young (59.) und Javier Hernandez (85.) trafen für die Engländer, die erstmals seit 1995 im weniger lukrativen Europacup antreten müssen.

Auch Stadtrivale Manchester City machte mit dem 2:1 beim Titelverteidiger Porto einen Schritt in Richtung Runde der letzten 16. Die Portugiesen gingen durch Varela nach einer knappen halben Stunde verdient in Führung. Die Gäste trafen nach der Pause zunächst nur den Pfosten. Dann provozierte der italienische Stürmer Mario Balotelli mit seinem beherzten Einsatz das Eigentor von Alvaro Pereira (55.). Und in der 84. Minute traf der für Balotelli eingewechselte Argentinier Sergio Agüero zum Sieg.

Huntelaar bewahrt Schalke 04 vor einer Niederlage

Schalke 04, das im Gegensatz zu den beiden Vereinen aus Manchester den Wettbewerb schon mal gewinnen konnte, rannte beim tschechischen Meister Viktoria Pilsen fast eine Stunde lang einem Rückstand hinterher. Erst in der 75. Minute traf der Holländer Klaas-Jan Huntelaar für den Uefa-Cup-Sieger von 1997 zum 1:1-Endstand. Der zweite Bundesliga-Vertreter Hannover kam daheim gegen den von Christoph Daum trainierten FC Brügge zu einem 2:1. Die Abwehr um Mario Eggimann sah beim Gegentreffer kurz nach der Pause unglücklich aus. Artur Sobiech und Jan Schlaudraff wendeten mit ihren Toren die Partie in den letzten 20 Minuten noch.

Salzburg geht unter, Udinese nur 0:0

Eine wohl vorentscheidende 0:4-Pleite setzte es für Salzburg gegen den ukrainischen Vertreter Metalist Charkiw ab. Die Österreicher gerieten schon nach 19 Sekunden 0:1 in Rückstand. Christian Schwegler verfolgte den Untergang der Salzburger von der Ersatzbank aus. Almen Abdi kam mit Udinese daheim gegen PAOK Saloniki nicht über ein torloses Remis hinaus.

Mit Felipe Caicedo war ein ehemaliger Super-League-Spieler der Matchwinner für Lokomotive Moskau beim 2:1-Heimsieg gegen Athletic Bilbao. Der frühere Basler holte nach einer Stunde einen Penalty heraus, der zum 1:1 führte, und schoss zehn Minuten später den Siegtreffer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch