Zum Hauptinhalt springen

Lügenvorwurf an die Adresse Bickels

Neue Runde in der Affäre um YB-Sportchef Fredy Bickel – die Berner weisen alle Anschuldigungen zurück.

Neue Runde: YB-Sportchef Fredy Bickel muss sich Anschuldigungen gefallen lassen.
Neue Runde: YB-Sportchef Fredy Bickel muss sich Anschuldigungen gefallen lassen.
Keystone

Auf sechs Seiten berichtete gestern der «SonntagsBlick» über Weiterungen in der Erpressungsaffäre, in welche YB-Sportchef Fredy Bickel, der Spielervermittler Peter Bozzetti, der Club-Berater Erich Vogel sowie der Ringier-Verlag als Herausgeber von «Blick» und «SonntagsBlick» verwickelt sind. Bozzetti und Vogel sassen bis vor kurzem in Zürich in Untersuchungshaft, gegen Ringier läuft eine Zivilklage von Bickel und YB-Besitzer Andy Rihs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.