Zum Hauptinhalt springen

Liverpool-Star sieht von seinem ehemaligen Lehrer Rot

James Milner fliegt in der Premier League vom Platz. Das Besondere daran: Der Schiedsrichter kennt ihn seit zwei Jahrzehnten.

Die Unschuldsgeste Milners lässt schon erahnen: Hier stimmt etwas nicht.
Die Unschuldsgeste Milners lässt schon erahnen: Hier stimmt etwas nicht.
Thibault Camus, Keystone

Es ist ein umkämpftes Spiel, das sich Liverpool und Crystal Palace am 23. Spieltag der Premiere League liefern. Die Partie entwickelt sich immer verrückter. In der Schlussphase führt Liverpool dank zweier Treffer seines Starstürmers Mo Salah mit 3:2.

Dann beginnt die 89. Spielminute. Nach einem schlechten Zuspiel von Jordan Henderson sprintet James Milner zum Ball. Der 33-Jährige kommt jedoch zu spät. Beim Versuch, den Ball zu spielen, trifft Milner seinen Gegenspieler Wilfried Zaha böse am Schienbein und holt diesen unsanft von den Beinen. Schiedsrichter Jonathan Moss zögert keine Sekunde, zückt die Gelbe Karte. Der Mittelfeldspieler, nur sieben Minuten vorher das erste Mal verwarnt, verlässt den Platz, ohne sich umzudrehen.

Ansonsten hätte er in das Gesicht seines früheren Grundschullehrers und ersten Förderers blicken können. Wie das «Liverpool Echo» berichtet, war Moss einst Lehrer an der Westbrook-Primarschule in Horsforth. Einer seiner Schüler: James Milner. Auf Twitter und Instagram macht zurzeit ein altes Mannschaftsfoto die Runde, das den kleinen James als Teil der Schulmannschaft der Westbrook zeigt – trainiert von Jonathan Moss.

Wurde im Spiel vom Samstag nun Milner früheres Fehlverhalten aus Schul- und Trainingszeiten zum Verhängnis? Wohl kaum. Für sein rüdes Einsteigen wäre Milner auch von jedem anderen Schiedsrichter sanktioniert worden. Liverpool gewann die Partie dennoch und setzte sich am Ende trotz Unterzahl mit 4:3 gegen Crystal Palace durch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch