Zum Hauptinhalt springen

Legenden-Streit um Goalie – Klopp mit Seitenhieb

Der Ton bei Liverpool wird nach dem 2:2 gegen West Ham immer rauer. Jetzt schaltet sich auch Jürgen Klopp ein.

Um dieses Gegentor geht es: Loris Karius kann Dimitri Payets Freistoss nicht parieren.
Um dieses Gegentor geht es: Loris Karius kann Dimitri Payets Freistoss nicht parieren.
Reuters
Für den ehemaligen ManUnited-Captain Gary Neville war es einmal mehr ein haltbarer Schuss, den Karius hatte passieren lassen. Seit Wochen kritisiert Neville den deutschen Goalie.
Für den ehemaligen ManUnited-Captain Gary Neville war es einmal mehr ein haltbarer Schuss, den Karius hatte passieren lassen. Seit Wochen kritisiert Neville den deutschen Goalie.
Keystone
Hamanns ehemaliger Teamkollege Jamie Carragher hat dafür wenig Verständnis. Auf Twitter forderte Carragher den Deutschen auf: «Halt die Klappe!»
Hamanns ehemaliger Teamkollege Jamie Carragher hat dafür wenig Verständnis. Auf Twitter forderte Carragher den Deutschen auf: «Halt die Klappe!»
Keystone
1 / 5

Etwas skeptisch, fast schon angewidert, blickte Jürgen Klopp in die Runde. Es ging mal wieder um seinen Goalie Loris Karius, Klopps Wunschtransfer im vergangenen Sommer. Beim 2:2 gegen West Ham soll Dimitri Payets Freistoss zum 1:1-Ausgleich der Hammers haltbar gewesen sein, befinden britische Medien – und auch TV-Experten. Ein konstanter Kritiker von Karius ist auch Gary Neville, ehemaliger Captain von Manchester United. Und als der Goalie im TV-Interview die ständigen Giftpfeile in seine Richtung als unfair taxierte, sagte Garys jüngerer Bruder Phil Neville bei BBC: «Halt deine Klappe, mach deinen Job, geh nach Hause, trink deinen Tee und spiel Fussball.»

Das Freistosstor von Dimitri Payet. Video: Youtube

«Die Neville-Brüder», sagte Klopp seufzend, als er auf diese Thematik angesprochen wurde: «Sie haben komplett vergessen, wie sie sich bei einer solchen Kritik gefühlt haben.» Einen speziellen Seitenhieb hat der Deutsche für Gary parat: «Er hat ja bereits bewiesen, dass er etwas Mühe damit hat, Spieler zu beurteilen. Wieso lassen wir ihn dann im TV sprechen?» Gary Neville wurde bei Valencia, seiner bisher einzigen Trainerstation, nach nur vier Monaten wegen Erfolglosigkeit entlassen. «Ich würde ihn nicht aufbieten, aber das entscheide ich ja nicht. Alles, was ich tun kann, ist, ihm nicht zuzuhören.»

Es war der Schlusspunkt einer gehässigen Debatte, die zuweilen auch persönlich wurde. In die Haare kriegten sich auch zwei Liverpool-Legenden. Auch der ehemalige Reds-Captain Jamie Carragher nutzte die vergangenen Wochen, um verbal auf Karius einzuprügeln, was Carraghers früherer Teamkollege Didi Hamann nicht in Ordnung fand. Er forderte Carragher dazu auf, dem 23-Jährigen etwas mehr Respekt entgegenzubringen, was der Engländer auf Twitter wenig respektvoll beantwortete: «Halt die Klappe.»

Dazu deutete der 38-Jährige an, Hamann 2005 in Tokio vor dem Gefängnis bewahrt zu haben. «Ich wünschte, du hättest das etwas mehr versucht», antwortete der Deutsche via Twitter, und begründete gegenüber der «Bild»: «Das war ein Streit mit Fans an der Hotelbar während der Club-WM. Die Polizei kam. Mehr nicht. Und Jamie Carragher war als Erster verschwunden.»

Am Mittwoch gastiert Liverpool zu einem Premier-League-Spiel bei Middlesbrough. Ob Karius da spielt, wollte Klopp noch nicht verraten: «Egal was ich jetzt sage, es wird eine grosse Story daraus gemacht. Deshalb gibt es für mich zu diesem Thema jetzt nichts mehr zu sagen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch