Zum Hauptinhalt springen

Kopfnuss zu Weihnachten

Die dumme Aktion von Arsenal-Spieler Olivier Giroud gegen Nedum Onuoha von den Queens Park Rangers ist das grosse Thema in der englischen Premier League.

Im Spiel zwischen Arsenal und den Queens Park Rangers am Boxing Day läuft die 53. Minute. Arsenal-Stürmer Olivier Giroud hat soeben einen Pass in den Lauf nicht unter Kontrolle bekommen und ist darüber anscheinend so erzürnt, dass er auf seinen Gegenspieler Nedum Onuoha losgeht und diesem einen Kopfstoss verpasst. Der Schiedsrichter zögert keine Sekunde und zeigt Giroud Rot.

«Es war ein verdienter Platzverweis», sagt Arsenal-Trainer Arsène Wenger nach dem in Unterzahl erdauerten 2:1-Sieg seiner Mannschaft. «Wahnsinn ist aber ein zu hartes Wort. Er hat ihn ja nicht getötet. Aber er hat ihn berührt und hätte das nicht tun sollen.»

Giroud erklärte gegenüber Wenger, er sei von Onuoha in den Rücken gestossen worden und deshalb mit dem Torhüter kollidiert. Eine Einschätzung, die der frühere englische Nationalstürmer Alan Shearer teilt: «Der Grund, warum er wütend wurde, ist der, dass ihm Onuoha einen Schubser verpasst hat. Seine Reaktion ist trotzdem unsinnig.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch