Zum Hauptinhalt springen

Sensation im Liebefeld

Der FC Köniz bezwingt im Cup-Sechzehntelfinal die Grasshoppers überraschend mit 3:1.

Dieses Spiel wird dem FC Köniz noch lange in Errinnerung bleiben.
Dieses Spiel wird dem FC Köniz noch lange in Errinnerung bleiben.
Keystone

«Bravo Gielä, super gmacht!», schreit der Speaker auf dem Sportplatz Liebefeld nach der Partie ins Mikrofon. Soeben hat der Erstligist FC Köniz den Rekordmeister GC sensationell mit 3:1 aus dem Cup geworfen. Dabei ging die Partie schon fulminant los: Nach nur drei gespielten Minuten zeigte Schiedsrichter Fähndrich nach einem Foul von Gülen an Altin ­Osmani ein erstes Mal auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte trat gleich selber an und liess GC-Goalie Vasic keine Chance.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.