Zum Hauptinhalt springen

Klopp kontert Netzer

Wenn Weltmeister Günter Netzer über Fussball redet, spricht er Klartext und exponiert sich. Damit macht er sich allerdings nicht nur Freunde.

In seiner regelmässigen Kolumne in der «Bild am Sonntag» mit dem Titel «Netzer bringt es auf den Punkt» analysiert der einstige Spielmacher der Grasshoppers die Leistung der deutschen Nationalmannschaft im Testspiel vergangener Woche beim 3:3 zu Hause gegen Paraguay. Dabei stand bei Netzer ein Jahr vor der Weltmeisterschaft in Brasilien vor allem die Abwehr von Trainer Jogi Löw im Fokus, die gegen Paraguay in einem Heimspiel gleich drei Tore zuliess.

Mit dem Dortmunder Abwehrchef Mats Hummels pickte sich Netzer einen Spieler namentlich heraus. «Es gab gegen Paraguay haarsträubende Stellungsfehler, allen voran von Mats Hummels, dem immer häufiger gravierende und entscheidende Fehler unterlaufen. Wir beklagen ja schon längere Zeit, dass wir einen Mangel an erstklassigen Abwehrspielern haben – und das ist ungewöhnlich für Deutschland. Das hatten wir zuvor in keiner Generation. Möglicherweise haben wir hier in den letzten Jahren etwas versäumt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.