Zum Hauptinhalt springen

YB weiterhin im Torrausch

17 Tore in vier Spielen: Die Young Boys brillieren auch gegen den FC Vaduz und siegen 5:0. «Bärenstark», sagt Adi Hütter.

Am Sonntag messen sich YB und Vaduz im Stade de Suisse.
Am Sonntag messen sich YB und Vaduz im Stade de Suisse.
Keystone
1 / 1

Vier Siege in vier aufeinanderfolgenden Heimspielen lautet die Bilanz von YB nach dem klaren Erfolg gegen Vaduz. Nach viermal 0:0 und einem 2:2 in Serie gewannen die Young Boys zuletzt 3:1 gegen Apoel Nikosia, 4:0 und 5:0 gegen GC und nun 5:0 gegen Vaduz.

Zunächst deutete jedoch nicht viel auf den nächsten Kantersieg für YB hin. Die Liechtensteiner standen kompakt und machten dem Heimteam mit ihrem defensiv interpretierten 3-4-3-System das Leben schwer. Giorgio Continis Plan ging auf, bis in der 30 Minute Jan Lecjaks’ Pass einen Abnehmer in Guillaume Hoarau fand, der mit einem Weitschuss das 1:0 erzielte. «Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele hohe Bälle gespielt, wir hätten öfter flach und schnell kombinieren sollen», erläuterte Adi Hütter, was ihm in den ersten 45 Minuten nicht gefallen hatte. Die nötigen Korrekturen wurden in der Pause vorgenommen und zeigten Wirkung. 15 Minuten nach Wiederanpfiff lancierte Thorsten Schick Yuya Kubo, der die Führung ausbaute.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.