YB knorzt sich zum Sieg gegen Luzern

Nach einer mässigen Leistung bezwingt YB den FC Luzern 1:0. Die Berner sichern sich somit die Tabellenführung für dieses Wochenende.

  • loading indicator

Die Young Boys gewinnen gegen den FC Luzern 1:0. Aus Sicht der Berner ist das die beste Nachricht des Samstagabends. Denn der Meister tat sich gegen die Innerschweizer schwer. Zwar hatte die Equipe von Gerardo Seoane mehr Spielanteile, mehr Ballbesitz, und kam bereits früh zu ersten Möglichkeiten. FCL-Torhüter Marius Müller, Berner Unvermögen oder der Abseitspfiff von Schiedsrichter Alain Bieri beim vermeintlichen Führungstreffer durch Topskorer Jean-Pierre Nsame führten dazu, dass es im Stade de Suisse lange ein zähes, unansehnliches Spiel ohne Treffer blieb.

YB's Führung mit bitterem Nachgeschmack für Luzern

Als dann kurz nach der Pause der Ball im Netz zappelte, lag YB zwar in Führung, das Tor aber hatte ein Gegner erzielt. Nach einer Flanke von Ulisses Garcia sprang Marvin Spielmann unter dem Ball durch und irritierte dadurch Luzern-Captain Pascal Schürpf, der den Ball unhaltbar für Müller ins eigene Gehäuse ablenkte. Wer glaubte, dass dieses Erfolgserlebnis den Bernern Schwung verleihen würde, sah sich getäuscht. Es blieb ein pomadiger Auftritt mit Ballverlusten und spielerischen Ungenauigkeiten, sodass die jungen Luzerner, bei denen der 19-jährige Marco Burch seine Premiere in der Super-League feierte, bis zum Schluss auf einen Punktgewinn hoffen konnten. YB-Goalie von Ballmoos vereitelte aber in der Schlussphase zweimal eine Chance von Francesco Margiotta.

YB verteidigt die Tabellenführung

Damit liegen die Young Boys vor dem wichtigen letzten Europa-League-Spiel am Donnerstag in Glasgow zumindest über Nacht wieder mit vier Punkten Vorsprung auf Basel an der Tabellenspitze. Für Luzern ist es derweil die sechste Niederlage in Serie.

Traumstart für Xamax

Xamax startete fulminant in die Partie gegen den FC Lugano. Bereits in der 3. Minute enteilte Raphaël Nuzzolo der Abwehr Luganos nach einem herrlichen Pass über 50 Meter von Pietro Di Nardo. Und der Topscorer der Xamaxien hatte alleinstehend vor Goalie Baumann keine Mühe seinen siebten Saisontreffer zu erzielen. Die Luganesi brauchten rund zehn Minuten, um sich vom frühen Schock zu erholen. Dann tauchte Lavanchy gefährlich im gegnerischen Strafraum auf: Er lenkte eine scharfe Holender-Flanke an den Pfosten. Die Gäste aus dem Tessin hatten danach deutlich mehr vom Spiel, kontrollierten Ball und Gegner.

Custodios Traumtor rettet Lugano einen Punkt

Xamax konzentrierte sich vor allem aufs Verteidigen, schaltete bei Ballgewinn aber immer wieder blitzschell um. In der 34. Minute hatte Verteidiger Daprela dann den Ausgleich auf dem Kopf, scheiterte aber am glänzend reagierenden Walthert, der den Ball an den Pfosten lenkte. Besser machte es in der 57. Minute Olivier Custodio: Der Mittelfeldspieler drückte den Ball nach einem Durcheinander im Strafraum über die Linie. Doch er stand dabei im Abseits – was dem VAR nicht verborgen blieb. Rund 15 Minuten später konnte den 24-Jährigen dann aber niemand mehr am Torjubel hindern: Mit einem sehenswertem, direkt verwandelten Freistoss erzielte Custodio den verdienten Ausgleich und sorgte dafür, dass sein Team zum dritten Mal in Folge ohne Niederlage blieb.

Telegramme

Young Boys - Luzern 1:0 (0:0)

25'560 Zuschauer. SR Bieri. Tor: 46. Schürpf (Eigentor/Flanke Garcia) 1:0.

Young Boys:Von Ballmoos; Janko, Bürgy, Sörensen, Garcia; Fassnacht, Martins, Aebischer, Spielmann (70. Ngamaleu); Assalé (83. Mambimbi), Nsame (73. Hoarau).

Luzern:Müller; Knezevic, Lucas, Burch; Grether, Mistrafovic, Emini, Schürpf; Matos (77. Margiotta); Ndiaye (90. Tia), Demhasaj (61. Males).

Bemerkungen:Young Boys ohne Lustenberger, Sierro, Sulejmani Camara, Gaudino und Lauper (alle verletzt), Luzern ohne Eleke, Sidler und Voca (alle gesperrt) sowie Schulz, Schwegler, Kakabadse, Ndenge und Binous (alle verletzt).
Verwarnungen:2. Emini (Foul). 30. Matos (Foul). 34. Garcia (Foul). 61. Aebischer (Foul). 76. Burch (Foul). 85. Fassnacht (Foul). 88. Mistrafovic (Foul). 89. Grether (Foul).

Neuchâtel Xamax - Lugano 1:1 (1:0)

4782 Zuschauer. SR Jaccottet. Tore: 3. Nuzzolo (Di Nardo) 1:0. 73. Custodio (Freistoss) 1:1.

Neuchâtel Xamax: Walthert; Djuric, Oss (46. Xhemajli), Neitzke; Gomes, Di Nardo (79. Doudin), Mveng, Seydoux; Haile-Selassie (62. Ramizi), Karlen, Nuzzolo.

Lugano: Baumann; Yao (65. Delmonte), Kecskes, Daprelà, Obexer; Covilo; Lavanchy, Custodio, Vecsei, Aratore; Holender (87. Crnigoj).

Bemerkungen:Neuchâtel Xamax ohne Corbaz, Dugourd und Sylvestre, Lugano ohne Gerndt, Kameraj, Macek, Sabbatini, Maric, Soldini (alle verletzt), Rodriguez (krank), Bottani und Carlinhos (beide gesperrt). 15. Pfostenschuss Lavanchy.
Verwarnungen:12. Covilo (Foul). 23. Mveng (Foul). 39. Aratore (Foul). 46. Kecskes (Foul). 65. Karlen (Foul). 69. Custodio (Foul). 72. Djuric (Foul). 80. Neitzke (Foul). 81. Da Costa (Ersatzgoalie Lugano/Reklamieren). 87. Daprelà (Foul).


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

sis/kvo

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt