Zum Hauptinhalt springen

Italien künftig ohne Schlachtenbummler

Der italienische Verband hat auf die Ausschreitungen der Tifosi in Sofia reagiert. In Zukunft sollen keine italienischen Fans mehr zu Auswärtsspielen mehr reisen.

Verbandspräsident Giancarlo Abete erklärte, dass keine Tickets für Partien in der Fremde mehr angefordert werden. Der Auftritt eines Teils der Tifosi am Samstag in Bulgarien war eine Schande gewesen.

Schon am Nachmittag hatten rund 100 der politisch rechts stehenden Ultras in einer Bar gegen die mit der Linken sympathisierenden Fans von CSKA Sofia eine Schlägerei angezettelt.

Im Stadion fiel diese Gruppe Italiener dann erneut skandalös aus dem Rahmen. Sie rief faschistische Parolen «Duce, Duce!», hielt entsprechende Transparente hoch und reckte den rechten Arm zum Römischen Gruss in die Höhe.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch