Zum Hauptinhalt springen

«In der YB-Kabine ist es lauter»

Yuya Kubo fühlt sich in Bern wohl, isst gerne Raclette und verständigt sich mit den Mitspielern inzwischen auf Deutsch. Von der Schweizer Mentalität weiss der Japaner trotzdem nicht viel.

Ruedi Kunz

Sie sind bald drei Jahre in der Schweiz. Was fehlt Ihnen am ­meisten?

Jetzt eigentlich nichts mehr. Am Anfang das Essen, die Sprache, die Freunde.

Haben Sie nie Heimweh?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen