Zum Hauptinhalt springen

In den Achtelfinal gestrauchelt

Nach dem 1:2 gegen Kamerun erhielt die Schweiz die nötige Schützenhilfe und erreicht die K.-o.-Phase der WM trotz Niederlage. Im Achtelfinal trifft sie auf Gastgeber Kanada.

Schmerzhafte Niederlage: Die Schweiz verliert gegen Kamerun das letzte WM-Gruppenspiel 1:2.
Schmerzhafte Niederlage: Die Schweiz verliert gegen Kamerun das letzte WM-Gruppenspiel 1:2.
Keystone
Guter Start: In der 24. Minute geht die Schweiz dank Crnogorcevic in Führung.
Guter Start: In der 24. Minute geht die Schweiz dank Crnogorcevic in Führung.
Keystone
Gabrielle Onguene (rechts) zeigte eine bärenstarke Partie, leitete den Siegestreffer ein und erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich mit einem satten Flachschuss gleich selbst.
Gabrielle Onguene (rechts) zeigte eine bärenstarke Partie, leitete den Siegestreffer ein und erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich mit einem satten Flachschuss gleich selbst.
Keystone
1 / 5

Sie tanzten und lachten, ihre Fans in der Kurve feierten, selbst vom einsetzenden Regen liessen sie sich nicht stören. Soweit die Gefühlslage bei den Kamerunerinnen. Die WM-Neulinge aus Afrika haben mit dem 2:1-Sieg gegen die Schweiz den Achtelfinal erreicht.

Auf der Gegenseite herrschte zunächst Katerstimmung. Die Schweizerinnen hatten mit dem 1:2 im dritten WM-Gruppenspiel ihre gute Ausgangslage preisgegeben und rutschten trotz 1:0-Führung zur Pause auf den dritten Gruppenrang ab. Zittern mussten sie allerdings nicht allzu lange: Drei Stunden später stand mit dem knappen 1:0 der USA gegen Nigeria fest, dass die Schweiz den Achtelfinal trotz der Niederlage erreicht hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.