Zum Hauptinhalt springen

In 10 Jahren vom Amateur- zum Nationalcoach

Sozialarbeiter, Aufstiegstrainer, Retter, italienischer Cupsieger und Nationalcoach. Die ungewöhnliche Karriere des Vladimir Petkovic in Bildern.

Malcantone Agno: Die Tessiner betreute Vladimir Petkovic zwischen 1999 und 2005, 2003 stieg er mit ihnen in die Challenge League auf. 2004 fusionierte der Verein mit dem FC Lugano und nannte sich fortan AC Lugano. (9. November 2003)
Malcantone Agno: Die Tessiner betreute Vladimir Petkovic zwischen 1999 und 2005, 2003 stieg er mit ihnen in die Challenge League auf. 2004 fusionierte der Verein mit dem FC Lugano und nannte sich fortan AC Lugano. (9. November 2003)
Keystone
AC Bellinzona: Petkovics nächste Station lag ebenfalls im Tessin. Er führte Bellinzona 2008 in den Cupfinal, der gegen Basel verloren ging. (6. April 2008)
AC Bellinzona: Petkovics nächste Station lag ebenfalls im Tessin. Er führte Bellinzona 2008 in den Cupfinal, der gegen Basel verloren ging. (6. April 2008)
Keystone
Schweizer Nationalmannschaft: Am 23. Dezember 2013 ernannte der Schweizerische Fussballverband Petkovic für die Zeit nach der WM 2014 zum Nachfolger von Ottmar Hitzfeld als Chefcoach der Landesauswahl. (6. Dezember 2012)
Schweizer Nationalmannschaft: Am 23. Dezember 2013 ernannte der Schweizerische Fussballverband Petkovic für die Zeit nach der WM 2014 zum Nachfolger von Ottmar Hitzfeld als Chefcoach der Landesauswahl. (6. Dezember 2012)
Keystone
1 / 11

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch