Zum Hauptinhalt springen

«Ich will bei YB Spuren hinterlassen»

Adi Hütter hat den Ehrgeiz, als Trainer mit den Young Boys Meister zu werden. Allerdings droht den Bernern nach dem Scheitern im Cup fürs Erste eine weitere Saison ohne Titel.

An der Linie sachlich, nicht theatralisch: Adi Hütter. Foto: Patrick Straub (Keystone)
An der Linie sachlich, nicht theatralisch: Adi Hütter. Foto: Patrick Straub (Keystone)

In seinen ersten Wochen als YB-Trainer hat Adi Hütter einiges bewegt. Er sorgte in Bern für neuen Schwung und liess ­attraktiven Fussball spielen. Die Niederlagen in den zwei wegweisenden Spielen im Super-League-Spitzenkampf in Basel (0:1) und im Cup-Achtelfinal gegen den FCZ (1:3) sind nun aber die ersten Dämpfer. Die Wahrscheinlichkeit, dass YB ­unter dem Österreicher in dieser ­Saison den ersten Pokal seit 1987 holt, ist dadurch drastisch gesunken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.