Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin nicht so verrückt, wie ich aussehe»

Vor dem WM-Qualifikationsspiel in Zypern spricht Valon Behrami über seinen Aufstieg in der Nationalmannschaft, seine gefärbten Haare und Kritik an den Eltern, die er nicht erträgt.

«Ich bin ein rundum glücklicher Mensch»: Valon Behrami im Teamhotel in Feusisberg.
«Ich bin ein rundum glücklicher Mensch»: Valon Behrami im Teamhotel in Feusisberg.
Reto Oeschger

Sie fallen auf mit Ihrer Frisur und den Tätowierungen. Wer steckt hinter diesen Äusserlichkeiten? Das ist schwierig zu erklären. Ich habe mich in den letzten Jahren verändert, das bringt das Alter mit sich. Als Junger lebte ich gern, so halt, wie das jeder gern macht. Dazu gehören auch Fehler.

Sie haben das Leben ausgekostet. Ja. Jetzt, mit meiner Tochter, bin ich ruhiger und ausgeglichener. Früher machte ich, was ich für richtig hielt, ohne über die Folgen nachzudenken, ohne zu fragen: Was denken die anderen Leute?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.