Hitzfeld kann wieder auf Yakin, Stocker und Barnetta zählen

Nati-Coach Ottmar Hitzfeld hat sein Kader für die beiden EM-Qualifikationsspiele in Montenegro (8. Oktober) und in Basel gegen Wales (12. Oktober) auf wichtigen Position verändert.

Steht wieder zur Verfügung: Leverkusens Tranquillo Barnetta kehrt in die Landesauswahl zurück.

Steht wieder zur Verfügung: Leverkusens Tranquillo Barnetta kehrt in die Landesauswahl zurück.

(Bild: Keystone)

Der Trainer der Schweizer Nationalmannschaft kann wieder auf die genesenen Mittelfeldspieler Hakan Yakin (Luzern), Tranquillo Barnetta (Leverkusen) und Valentin Stocker (Basel) zählen. Das Trio musste wegen Verletzungen oder Krankheiten beim 1:3 gegen England passen.

Nicht im Aufgebot figurieren Albert Bunjaku vom 1. FC Nürnberg sowie Zürichs Mittelfeldspieler Xavier Margairaz, der die Erwartungen gegen Australien und England nicht erfüllen konnte. Bundesliga-Stürmer Bunjaku fällt wegen einer Verletzung für längere Zeit aus. Ebenfalls nicht berücksichtigt wurde der wieder genesene Arsenal-Verteidiger Johann Djourou, dessen Rückkehr ins Nationalteam erwartet worden war.

YB stellt das höchste Kontingent

Elf Spieler aus der Axpo Super League, fünf aus der Serie A und vier aus der Bundesliga stehen in Hitzfelds Aufgebot. Die Young Boys stellen mit fünf Spielern die höchste Anzahl Nationalspieler vor dem FC Basel (4).

fal/si

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt