Zum Hauptinhalt springen

Hertha knöpft dem HSV im Abstiegskampf drei Punkte ab

Am Ende jubelte Fabian Lustenberger: Hertha Berlin setzt sich gegen den Hamburger SV auswärts 1:0 durch und feiert im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Sieg.

Ein Freistoss führte zum Erfolg: Fabian Lustenberger (l.) und Sebastian Langkamp freuen sich über den Auswärtssieg. (20. März 2015)
Ein Freistoss führte zum Erfolg: Fabian Lustenberger (l.) und Sebastian Langkamp freuen sich über den Auswärtssieg. (20. März 2015)
Keystone

Die mit Fabian Lustenberger und Valentin Stocker (bis 77.) angetretenen Gäste verbesserten sich im Freitagsspiel der 26. Runde der Bundesliga vorübergehend auf den 13. Tabellenplatz und liegen nun sechs Punkte vor dem Drittletzten Paderborn. Der HSV dagegen belegt nach dem sechsten sieglosen Spiel in Folge weiterhin Rang 15.

Den entscheidenden Treffer für die Berliner erzielte in der 84. Minute Sebastian Langkamp per Kopf nach einem schönen Freistoss von Marvin Plattenhardt. Valon Behrami, der in der 66. Minute verwarnt worden war, hatte zwar in der Nähe von Langkampf gestanden, er konnte den Treffer aber nicht verhindern. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Gastgeber nach dem Platzverweis gegen Cléber (81.) nur noch zu Zehnt.

Der Sieg der sehr diszipliniert agierenden Hertha war nicht unverdient. «Wir müssen mehr machen», sagte HSV-Innenverteidiger Johan Djourou, der am Spieltag zuvor krankheitshalber gefehlt hatte. Hamburg erlitt die vierte Niederlage in Serie gegen die Berliner und schaffte zum vierten Mal kein Tor. Insgesamt war es in dieser Bundesliga-Saison das 15. Mal, dass dem HSV kein Treffer gelang. Damit dürften die Tage von Trainer Josef Zinnbauer gezählt sein.

Hamburger SV - Hertha Berlin 0:1 (0:0)

Tor: 84. Langkamp 0:1. Bemerkungen: Hamburger SV mit Behrami und Djourou, Hertha mit Lustenberger und Stocker (bis 77.). 81. Gelb-Rote Karte gegen Cleber (Hamburger SV).

Rangliste: 1. Bayern München 64. 2. Wolfsburg 53. 3. Borussia Mönchengladbach 44. 4. Bayer Leverkusen 42. 5. Schalke 04 39. 6. Augsburg 38. 7. Hoffenheim 36. 8. Eintracht Frankfurt 34. 9. Werder Bremen 33. 10. Borussia Dortmund 30. 11. Mainz 29. 12. 1. FC Köln 29. 13. Hertha Berlin 29. 14. Hannover 96 27. 15. Hamburger SV 25. 16. Paderborn 23. 17. SC Freiburg 22. 18. VfB Stuttgart 20.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch