Zum Hauptinhalt springen

Heimspiel-Rekord für Mourinho

Der Coach von Inter Mailand hat seit 100 Spielen kein Heimspiel mehr verloren. Dieses Kunststück schaffte der Portugiese mit drei verschiedenen Klubs.

Mourinhos 100. Heimspiel ohne Niederlage

José Mourinho hat beim 1:0-Erfolg von Inter Mailand gegen Lecce eine seltene Erfolgsmarke erreicht. Der Portugiese hat als Coach seit vier Jahren und 100 Spielen im eigenen Stadion nicht mehr verloren. Mit Porto überstand er 38 Heimpartien ungeschlagen, Chelsea betreute er zu Hause 60-mal ohne Niederlage. Mit dem Transfer nach Mailand setzte der 45-Jährige die Serie fort.

Michel Platini krebst zurück

Seine Kritik gegen Arsenals Coach Arsène Wenger und dessen Transferpolitik sei wohl zu hart gewesen, erklärte der UEFA-Cup-Präsident in einem Interview mit der französischen Zeitung «Sud Ouest». Platini hatte Wenger unterstellt, das Business ausnahmslos dem Sport vorzuziehen.

US Palermo im Dunstkreis der Mafia?

Giovanni Pecoraro, einem Manager aus der Junioren-Abteilung des Serie-A-Klubs Palermo, wird die Verbindung zur Mafia vorgeworfen. Nach der Festnahme wurde bekannt, dass Pecoraro den früheren Trainer Colantuono unter Druck gesetzt hatte, gewisse Nachwuchsspieler einzusetzen, um Provisionen zu kassieren. Nach Angaben der Behörden haben der Mafia zugewandte Baufirmen versucht, via Pecoraro Aufträge für den geplanten Stadionneubau zu erschleichen.

Ukrainischer Verbandspräsident gelassen

Die Mutmassungen, die UEFA könnte der Ukraine und Polen heute Freitag die Organisation der nächsten EM entziehen, teilt Grigori Surkis nicht. «Ich bin absolut sicher, dass alles bereit sein wird zur Durchführung der EM 2012. Der Bericht der UEFA wird positiv ausfallen», erklärte der ukrainische Verbandspräsident gegenüber der Agentur AP. Das erste von sechs geplanten Stadien sei bereits am 14. September eröffnet worden, so Surkis. «Das nächste wird im neuen Jahr in Donezk bereit sein.»

FIFA-Busse für Kroatien

Abermals ist Kroatien von der FIFA für rassistische Parolen seiner Anhänger bestraft worden. Während des WM- Qualifikationsspiels gegen England (1:4) wurde der dunkelhäutige Stürmer Emile Heskey mehrfach verhöhnt und beleidigt. Die Busse beträgt 30'000 Franken. Weitere Verstösse würden härter sanktioniert, kündigte der Weltverband an.

si/cal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch