Zum Hauptinhalt springen

«Brasilien entkommt Weltmeister»

Die Schweizer und Costa Ricaner sind zufrieden mit ihrer WM-Gruppe. Brasilien gilt als Favorit, gibt sich aber zurückhaltend.

Chancen in der Gruppe E: Die Schweiz spielt an der Fussball Weltmeisterschaft 2018 in Russland gegen Brasilien, Costa Rica und Serbien.
Chancen in der Gruppe E: Die Schweiz spielt an der Fussball Weltmeisterschaft 2018 in Russland gegen Brasilien, Costa Rica und Serbien.
EPA/SERGEI CHIRIKOV, Keystone
«Brasilien entkommt Weltmeister», das ist das, was bei «Copa» und somit bei den Brasilianern zählt. Deutschland, nicht die Schweiz, sind Angstgegner.
«Brasilien entkommt Weltmeister», das ist das, was bei «Copa» und somit bei den Brasilianern zählt. Deutschland, nicht die Schweiz, sind Angstgegner.
Screenshot
Dennoch bleibt Brasiliens Trainer vorsichtig. «Wir müssen auf uns selbst schauen, taktische Variationen haben, Respekt für unsere Gegner aufbauen und uns diesen anpassen», sagt Tite gegenüber der brasilianischen Zeitung Correio.
Dennoch bleibt Brasiliens Trainer vorsichtig. «Wir müssen auf uns selbst schauen, taktische Variationen haben, Respekt für unsere Gegner aufbauen und uns diesen anpassen», sagt Tite gegenüber der brasilianischen Zeitung Correio.
Screenshot
1 / 3

Die Schweiz ist in der Gruppe E mit Brasilien, Costa Rica und Serbien. Brasilien ist klarer Favorit, um Gruppenerster zu werden. Dennoch gibt sich Trainer Tite zurückhaltend. «Wir müssen auf uns selbst schauen, taktische Variationen haben, Respekt für unsere Gegner aufbauen und uns diesen anpassen», sagt er zur brasilianischen Zeitung «Correio». Die Schweiz verfüge über wichtige Akteure, wie Stephan Lichtsteiner, sagt Tite.

Die brasilianischen Medien schauen bereits über die Gruppenphase hinaus. «Brasilien entkommt Weltmeister», titelt «Folha». Denn nur falls Brasilien Gruppenerster und der aktuelle Weltmeister Deutschland in seiner Gruppe Zweiter werde oder umgekehrt, dann würden sie die Teams im Achtelfinal gegenüberstehen, rechnet die Zeitung bereits aus.

Costa Ricas Assitenztrainer Luis Marín findet: «Es ist eine schwierige Gruppe, aber wir haben die Chance zu kämpfen und in die nächste Phase zu gehen. Das erste Spiel gegen Serbien öffnet uns die Tür zu einer möglichen Klassifizierung. Diese Partie müssen wir definitiv gewinnen.» Denn nur dann würden die Trikolore gegen die Schweiz die Möglichkeit erhalten, sich für die nächste Runde zu qualifizieren.

Die Nati-Spieler freuen sich auf Twitter

Nach der Auslosung äusserten sich die Schweizer Spieler positiv auf Twitter. Stephan Lichtsteiner würde aber jetzt schon am liebsten gegen seine Konkurrenten antreten.

Gleich ergeht es Abwehrspieler Fabian Schär.

Mittelfeldspieler Gelson Fernandes findet das Resultat der Gruppenauslosung einfach nur «schön».

Costa Ricas Captain Bryan Ruiz ist ebenfalls mehr als zufrieden mit der Gruppe: «Mehrere Gründe, um glücklich zu sein. Spielen und gewinnen mit Sporting Lissabon – zudem kennen wir bereits unsere Weltcup-Rivalen.»

Teamkollege und Betis-Sevilla-Stürmer Joel Campbell ist auch bereit für die WM 2018. «Los gehts!»

Und gehen wir nochmals zurück nach Brasilien. Dort sieht es gemäss Layla Anna Lee, Moderatorin des The Best Fifa Football Awards 2017, so aus:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch