Zum Hauptinhalt springen

Handspiel?

Fussballgott Grädel sinniert über Regelverstösse und was diese mit Flirten zu tun haben.

Man sollte die Jungs vom Regel-Board der Fifa nicht unterschätzen. Gut, sie sind keine Jungs mehr, was die Sache aber nicht besser macht. Im Gegenteil. Vielleicht gerade aus diesem Grund sollte man sie nicht unterschätzen – in alle Richtungen nicht: Vielleicht sind sie gescheiter, als man denkt, vielleicht sind sie aber auch ein wenig weniger gescheit, als man denkt.

Man weiss es nicht. Auf jeden Fall halten sie den Fussball im Rampenlicht. Trainer liefern Wochenende für Wochenende exzellenten Stoff zur Frage: Handspiel? Absicht, keine Absicht? Geht die Hand, der Arm, zum Ball (Handspiel) oder der Ball zur Hand, zum Arm (kein Handspiel)? Liegt eine Vergrösserung der Körperfläche vor? Grädel fragt sich zwar gerade, wie man die Körperfläche vergrössern kann, ohne zu wachsen oder zu viele Cremeschnitten zu essen – ein Arm, der nicht an den Körper angelegt ist, vergrössert die Körperfläche ja nicht per se, sondern ist nur an einem anderen Ort, oder? Dehnt sich allenfalls die Haut? Wie gross ist die Distanz zum Ball? Item. Absicht, keine Absicht? Wenn jetzt zum Beispiel ein Mann mit einer Frau flirtet – oder eine Frau mit einem Mann –, ist es nach Grädelschem Ermessen insgesamt oft schwierig zu sagen, ob der Mann nun zur Frau geht oder die Frau zum Mann. Auch nach unzähligen Stunden Videostudium in seinem schalldichten Keller ist es Grädel nicht immer möglich, das zweifelsfrei zu entscheiden. Was passierte mit Absicht, was ohne? Wer vergrösserte die Körperfläche zuerst? Der Mann, die Frau? Mit, ohne Absicht?

Der Trainer Lucien Favre bezeichnet die Auslegung der Handspielregel als «grössten Skandal der Fussballgeschichte», der Fussball mache sich «lächerlich». Ja, vielleicht hat das mit dem Zeitgeist zu tun. Überall Klarheit schaffen zu wollen – selbst dort, wo es keine Klarheit geben kann. In der neuen Saison werden Tore oder Torvorlagen mit der Hand nicht mehr zählen, unabhängig davon, ob Absicht oder keine Absicht vorliegt. Es gibt dann also ein Handspiel mit Absicht, das geahndet wird, und es gibt dann ein Handspiel ohne Absicht, das geahndet wird. Gemischter Salat, oder?

Grädel findet: Alles weglassen! Ausser die Beurteilung, ob Absicht oder keine Absicht. Und damit leben lernen, dass das nicht immer zweifelsfrei nachzuweisen ist. Und Schulung in der Bewegungslehre für die Schiedsrichter und damit die Zuschauerinnen und Zuschauer. Welche Bewegungen sind natürlich, welche nicht? Das würde uns alle weiterbringen. Männer, Frauen. Zu merken, was ein Körper natürlicherweise macht, und was nicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch