Zum Hauptinhalt springen

Guardiolas rätselhafter Auftritt

Drmic-Transfer geplatzt+++Mourinho schämt sich++Ein Weltmeister für Wolfsburg?+++

Der deutsche Rekordmeister Bayern München möchte den noch bis 2016 laufenden Vertrag mit Startrainer Pep Guardiola lieber heute als morgen vorzeitig verlängern. Doch der Katalane zögert und möchte erst nach dieser Saison mit der Vereinsleitung darüber konkret reden. Doch ein Auftritt Guardiolas bei einem Fanclub im bayrischen Greding gibt Rätsel auf. Vor den Fans redete Guardiola bereits in der Vergangenheit. «Für mich war es eine grosse Herausforderung, auch für meine Frau und die Kinder. Egal, was passiert, ich hatte eine super Zeit, ich war sehr glücklich, Trainer bei Bayern zu sein. Es war ein Traum für mich.» Sätze, die den Spekulationen Nahrung geben. Sätze aber auch, die man durchaus mit dem grossen Abschied Guardiolas 2016 aus München interpretieren könnte. Denn Guardiola wollte sich auf hartnäckiges Nachhaken der Fans nicht klar zu seiner Zukunft äussern, schon gar keine Garantien für eine vorzeitige Vertragsverlängerung abgeben.
Der deutsche Rekordmeister Bayern München möchte den noch bis 2016 laufenden Vertrag mit Startrainer Pep Guardiola lieber heute als morgen vorzeitig verlängern. Doch der Katalane zögert und möchte erst nach dieser Saison mit der Vereinsleitung darüber konkret reden. Doch ein Auftritt Guardiolas bei einem Fanclub im bayrischen Greding gibt Rätsel auf. Vor den Fans redete Guardiola bereits in der Vergangenheit. «Für mich war es eine grosse Herausforderung, auch für meine Frau und die Kinder. Egal, was passiert, ich hatte eine super Zeit, ich war sehr glücklich, Trainer bei Bayern zu sein. Es war ein Traum für mich.» Sätze, die den Spekulationen Nahrung geben. Sätze aber auch, die man durchaus mit dem grossen Abschied Guardiolas 2016 aus München interpretieren könnte. Denn Guardiola wollte sich auf hartnäckiges Nachhaken der Fans nicht klar zu seiner Zukunft äussern, schon gar keine Garantien für eine vorzeitige Vertragsverlängerung abgeben.
Keystone
Der Schweizer Internationale Josip Drmic ist mit seiner Situation nicht zufrieden. Er wäre eigentlich gerne zum Hamburger SV gewechselt. Doch dieser Transfer ist jetzt fast sicher geplatzt. Laut  «Bild» soll der ehemalige FCZ-Stürmer keine Freigabe erhalten. Der HSV soll inzwischen an einer Rückkehr von Paolo Guerrero interessiert sein, der schon von 2006 bis 2012 für den HSV auf Torjagd ging. Dieser ist noch bis Ende Saison an Corinthians São Paulo vertraglich gebunden.
Der Schweizer Internationale Josip Drmic ist mit seiner Situation nicht zufrieden. Er wäre eigentlich gerne zum Hamburger SV gewechselt. Doch dieser Transfer ist jetzt fast sicher geplatzt. Laut «Bild» soll der ehemalige FCZ-Stürmer keine Freigabe erhalten. Der HSV soll inzwischen an einer Rückkehr von Paolo Guerrero interessiert sein, der schon von 2006 bis 2012 für den HSV auf Torjagd ging. Dieser ist noch bis Ende Saison an Corinthians São Paulo vertraglich gebunden.
Keystone
Weltmeister André Schürrle verhandelt laut «Daily Mail» offenbar mit dem VfL Wolfsburg. Die Niedersachsen sollen dem FC Chelsea ein Angebot für den Stürmer in der Höhe von 30 Millionen Euro gemacht haben. Schürrle, der unter Trainer José Mourinho bisher nur ein Ergänzungsspieler war, besitzt in London noch einen Vertrag bis 2018. Doch jetzt deutet vieles auf einen schnellen Abgang hin.
Weltmeister André Schürrle verhandelt laut «Daily Mail» offenbar mit dem VfL Wolfsburg. Die Niedersachsen sollen dem FC Chelsea ein Angebot für den Stürmer in der Höhe von 30 Millionen Euro gemacht haben. Schürrle, der unter Trainer José Mourinho bisher nur ein Ergänzungsspieler war, besitzt in London noch einen Vertrag bis 2018. Doch jetzt deutet vieles auf einen schnellen Abgang hin.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch