Zum Hauptinhalt springen

Gross will Gegner in Not sehen

Der neue YB-Trainer sprach bei der Vorsaison-Medienkonferenz vom Dienstag nochmals über seine Ambitionen.

Portrait von Marco Woelfli, Kaderspieler des BSC Young Boys, anlaesslich des offiziellen Fototermins am Dienstag, 12. Juli  2011 im Stade de Suisse Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)
Portrait von Marco Woelfli, Kaderspieler des BSC Young Boys, anlaesslich des offiziellen Fototermins am Dienstag, 12. Juli 2011 im Stade de Suisse Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)
Keystone
Portrait von Ivan Benito, Kaderspieler des BSC Young Boys, anlaesslich des offiziellen Fototermins am Dienstag, 12. Juli  2011 im Stade de Suisse Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)
Portrait von Ivan Benito, Kaderspieler des BSC Young Boys, anlaesslich des offiziellen Fototermins am Dienstag, 12. Juli 2011 im Stade de Suisse Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)
Keystone
Konditionstrainer
Konditionstrainer
Keystone
1 / 30

Medientag bei YB und nach vierwöchiger Vorbereitungszeit demonstrierte Christian Gross vor den Mikrofonen noch einmal seine Entschlossenheit. «Wir müssen von Anfang an so spielen, dass der Gegner in Not gerät und Fehler begeht», fordert der YB-Trainer von seinen Spielern. Er erwartet dies von seiner Mannschaft bereits am Samstag beim Auftakt gegen den FC Basel. «Ich will eine hungrige YB-Mannschaft sehen, die das Publikum sofort auf ihre Seite zieht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.